Ingame-Regelwerk



  • ──────────────────────────


    Silence • Ingame-Regelwerk



    Aktueller Stand vom 16.02.2021


    ──────────────────────────


    Die nachfolgenden Spielregeln sind maßgeblich für den Spielfluss entscheidend. Jeder Spieler der auf dem Spieleserver von Silence Roleplay spielt, akzeptiert diese Regelungen. Die Sanktionshöhe bei entsprechenden Regelbrüchen obliegt dem zuständigen Bearbeiter. Grundsätzlich hat jeder Spieler das Recht eine Sanktion durch neutrale Mitglieder erneut prüfen zu lassen oder ggf. einen Entbannungsantrag / Revisionsantrag nach den Kriterien einzureichen. Diese Regeln können sich jederzeit Ändern, jeder Spieler ist dafür verantwortlich sich auf dem neuesten Stand der Regeln zu halten. Bei nicht Einhaltung der Regeln kann ein Spielausschluss erfolgen (zeitlich aber auch permanent).



    Allgemeine Informationen zum Regelwerk





    1. Die hier geschriebenen Paragraphen ergeben das Silence-Regelwerk. Dieses steht über allen Regelwerken.(Beispiel: Leader Regelwerk etc.). Das bewusste Ausnutzen von Grauzonen/Lücken im Regelwerk wird sanktioniert und ist verboten. Grauzonen und Lücken müssen sofort der Administration gemeldet werden.


    2. Gute Regelwerks-Kenntnisse sind Voraussetzung für das Spielen auf Silence Roleplay. Sollten diese Kenntnisse nicht vorhanden sein, schützt dies nicht vor einer Strafe.


    3. InGame-Verwarnungen (Warns) können 3 Monaten nach dem Vergehen durch eine Beantragung im Forum entfernt werden.


    4. Jeder Spieler hat die Möglichkeit bei einem permanenten Bann bzw. 3/3 Warns einen Entbannungsantrag zu stellen.


    5. Um Regelbrüche von Spielern zu melden, habt ihr die Möglichkeit, ein Ticket mit Beweisen (Screenshots/Videos) im Forum zu erstellen. Sollten während einer Roleplay-Situation Regelbrüche stattfinden, muss die Roleplay-Situation trotzdem zu Ende gespielt werden.

    Die Beschwerde muss spätestens 48 Stunden nach dem Vergehen eingereicht werden.

    Videomaterial darf unter folgenden Umständen verwendet werden:



    - Es darf nur Videomaterial (eigenes oder mit Erlaubnis zur Verfügung gestelltes) von Situationen verwendet werden in denen man persönlich betroffen / geschädigt wurde.

    - Videomaterial in dem man persönlich OOC - Beleidigt wird oder Hetze über einen betrieben wird.

    - Bei Massiven Regelverstößen (Massen RDM oder VDM, DUPING, Buguse und Hacking) dürfen jegliche Beweise / Videomaterial für die Beschwerde verwendet werden.


    6. Der Support über IC-Kommunikationsmittel (Handy, Funk, etc.) ist strengstens untersagt.


    7. Das Abwerben von anderen Spielern durch Textform, mündliche Werbung, etc. ist verboten.





    § 1. Accounts




    1. Bei einer Spielzeit von weniger als 90 Stunden in 3 Monaten wird Hausbesitzern ihr Haus administrativ entzogen und öffentlich zum Kauf für aktive User freigeschaltet oder im Forum versteigert. Dies gilt auch für Lagerräume.



    2. Das Handeln mit Ingame-Gütern und/oder Accounts gegen Echtgeld ist verboten und wird mit einem Community Ausschluss sanktioniert. Auch das weitergeben eigener Daten von Silence ist nicht gestattet und wird ebenfalls mit einem Community Ausschluss sanktioniert.

    3. Ihr seid für eure Spiele, Forum sowie Teamspeak-Account's selbst verantwortlich. Sollte ein Dritter damit einen Regelbruch etc. begehen, seid ihr dafür verantwortlich.


    4. An folgenden Orten ist das Abspielen von Sounds, Musik, etc. nur noch auf "Flüstern" in angemessener Lautstärke genehmigt;

    • Alle öffentlichen Garagen
    • Los Santos Police Department
    • Ressourcen und Ressourcen Verarbeiter Spots
    • Krankenhäuser
    • Berufe (Gärtner, Fischer, etc.)


    5. Bis einschließlich Level 8 befindet Ihr Euch in einer Probezeit. In dieser Zeit solltet ihr keine größere Regelverstöße begehen. Die Administration behält sich vor diese Personen Permanent auszuschließen.


    6. Das Abziehen und/oder Klauen von Gutscheinen/Geschenken ist strengstens untersagt. Darunter zählt auch das Klauen von Gutscheinen, die sich in Autos, Flugzeugen Booten etc. befinden.


    7. Das Erstellen von mehreren Accounts (Multiaccounts) ist untersagt. Jedem User steht nur ein Forenaccount mit dem zugehörigen Ingame-Account zu.




    § 2. Respekt und Umgang untereinander



    1. Grundsätzlich gelten Beleidigungen die InGame ausgesprochen werden an den gegenüberstehenden Charakter. Hierunter zählen Beleidigungen die zu dem aktuellen Roleplay sowie Roleplaycharakter passen. Schwere Beleidigungen wie z.b. Hurensohn, Missgeburt, Bastard und viele weitere sind im verhältnismäßigen Maße geduldet. Die Administration behält sich vor extreme Situationen und Beleidigungen zu sanktionieren.



    2. Das Beleidigen, Provozieren, Runtermachen, etc. im /ooc (Out Of Charakter) ist untersagt.

    3. Der /ooc (Out Of Charakter) Chat ist nur für Hinweise außerhalb des Roleplays zulässig.


    4. Jeder Spieler hat seine Rolle so zu richten, dass er andere in Ihrem Rollenspiel weder einschränkt noch drastisch stört.



    § 3. Hacking & Bugusing




    1. Cheating, Hacking, Bugusing oder das Ausnutzen von Desyncs ist untersagt und wird mit einem Community-Ausschluss sanktioniert.


    2. Bugs sind sofort nach deren Entdeckung im Bugtracker einzutragen (Forum). Die Verbreitung von Bugs oder Hacks ist auf allen Plattformen untersagt.

    3. Die Verwendung von nicht genehmigter Spiel-Modifikationen ist untersagt und wird mit einem Community-Ausschluss sanktioniert.

    4. Jegliche Automatisierungen von Spielcontent (bsp: Makros) gilt ebenfalls als Benutzung von Cheats/Hacks oder Bugusing.


    5. Das mutwillige Zerstören von Fahrzeugen mit oder ohne Beweismaterial ist verboten und zählt unter Bugusing, dabei spielt es keine Rolle, wem das Fahrzeug gehört. Darunter zählt auch das absichtliche Zerschießen oder ins Wasser fahren bei Verfolgungsjagden. Die durch diesen Bug erlangten Items werden nachträglich administrativ entfernt.

    6. Hacker/Cheater müssen umgehend InGame über /support oder auf dem Silence Teamspeak gemeldet werden.


    7. Das Decken von Hackern, Cheatern, Personen mit Communityausschluss, Bugusern, etc. wird mit einem Community Ausschluss sanktioniert.


    8. Das Nutzen externer Programme, welche auf den GTA-Prozess zugreifen (z.B. Cheat Engine) oder verdecken könnten (z.B. Sandboxie) ist untersagt und werden mit einem Community-Ausschluss sanktioniert. Hierbei ist es irrelevant ob dessen Nutzen einen Vorteil des Spielers erschafft oder nicht. (Keypresser sind von dieser Regelung ausgenommen)


    9. Visuelle Veränderung, wie Reshade, Natural Vision oder Redux werden geduldet, sofern diese nicht Spielmechaniken verändern oder für Vorteile sorgen. Ebenso trägt jeder Spieler dafür sorge, sofern er einen Mod zur Veränderung der Grafik nutzt, dass seine Hardware entsprechend dies hergibt. Wir geben jedoch keinen Support zu technischen Anliegen, Fragen oder Problemen.


    10. Objekte, welche man setzen und/oder nutzen kann (Attachments, Zeltlager...) dürfen nicht zum Vorteil oder als Blockaden genutzt werden.


    § 4. Roleplay



    1. Jeder Spieler ist dazu angehalten, seinen Charakter im Spiel nach bestem Wissen und Gewissen möglichst lange am Leben zu halten und darf dieses nicht grob fahrlässig gefährden oder verschwenden.

    2. Das Leben eines Charakters ist zu jeder Zeit als sein wertvollstes Gut zu betrachten und materiellen Gütern stets über zuordnen.


    3. Unrealistisches oder nicht dem im Spiel verkörperten Charakter entsprechendes Spielverhalten ist untersagt.


    4. Das Erfinden von nicht tatsächlich im Spiel vorhandenen Gegenständen, Personen oder Eigenschaften zur Vorteilsverschaffung des eigenen oder eines dritten In-Game Charakters (IC) entspricht dem Betreiben von Powergaming und ist untersagt (z.B. Bei einem Überfall "Ich werfe jetzt meinen Schlüssel weg.").


    5. Das Verwenden von Out Of Charakter Informationen zur Vorteilsverschaffung des eigenen oder eines dritten In-Game Charakters (IC) entspricht dem Betreiben von Metagaming und ist untersagt (Beispiel: Erlangung von Aufenthalts Informationen eines anderen Spielers durch einen Stream oder durch andere Kommunikationsmittel).


    5.1 Zu Metagaming zählen untere anderem folgende Punkte:

    - jegliche Kommunikation die eine “Im Spiel” Interaktion ersetzen

    - jegliche Absprachen die einer Vorteilsverschaffung dienen

    - Informationen teilen oder erhalten die aktuelle oder in kurzer Zeit anstehende Situationen oder RP Stränge beeinflussen könnten


    5.2 Ausnahmen bei Metagaming gelten für folgende Punkte:

    - Organisatorische Listen, Dokumentationen

    - Termin Absprachen, sofern diese rein im RP oder organisatorischen Dingen dienen (keine Absprachen/Treffen zum DM oder anderen Aktionen, das müsst ihr IC weitergeben)

    - Teilen von Medieninhalten die keine zukünftige Situationen beeinflussen können und bereits zeitlich vergangen sind.

    6. Wird man von einem Mitspieler in eine Roleplay-Situation mit diesem verwickelt, hat man auf diese auf nachvollziehbare Weise einzugehen, sofern keine zuvor bestehende Roleplay-Situation mit einem anderen Spieler auf unrealistische oder unlogische Weise davon beeinträchtigt wird.


    7. Ohne nachvollziehbaren Roleplay-Grund ist es untersagt, Spieler in ihrer Freiheit, Mobilität oder Handlungsfähigkeit einzuschränken. Gestattete Situationen für diese Einschränkungen wären z.B.: nachvollziehbar begründete Maßnahmen zur Unterbindung von Gewaltausbruch oder Flucht oder nachvollziehbar begründete Entführungen oder Geiselnahmen.

    8. Das bewusste und nicht oder nur mangelhaft begründete Provozieren von Personen/Fraktionen mit der reinen Absicht, künstlich deren Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen ist untersagt (Beispiel: Cop-Baiting, Gang-Baiting).


    9. Das unangekündigte und nicht oder nur mangelhaft begründete, absichtliche Verlassen des Spiels während oder unmittelbar (10 Minuten) nach einer Roleplay- oder Deathmatch-Situation (s.g. Combat-Logging) ist untersagt. Insbesondere beim Bemerken eines Desyncs ist dies vor dem Ausloggen eindeutig im /ooc bekannt zu geben. Hierzu zählt auch das Einparken eines Fahrzeugs in eine Garage während oder unmittelbar (10 Minuten) nach einer Roleplay- oder Deathmatch-Situation.

    10. Es darf niemals mit einer Administrativen Beschwerde gedroht werden. Zum Drohen gehören auch Begrifflichkeiten wie z.B.: "Wir sehen uns oben", "Ich geh in die Suppenküche", "Dashcam/Knopfkamera läuft" oder ähnliche.


    11. Es darf niemals indirekt oder direkt auf das Regelwerk hingewiesen werden. Dazu zählt auch das Andeuten, Zitieren oder Erwähnen von geltenden Ingame-Regeln zur eigenen Vorteilsverschaffung. (Beispiel: "Warum schießt du Ohne Schussankündigung?!").

    12. Anstößiges Roleplay, wie z.B. extrem detaillierte Folter oder Zerstückelung, schwere sexuelle Belästigung oder vergleichbare Tätigkeiten, ist ohne die explizite, im /ooc unmissverständlich ausgesprochene Zustimmung aller aktiv und passiv daran beteiligten und im Umfeld des Geschehens befindlichen Spieler strikt untersagt. Eine von einem Teilnehmer zuvor geäußerte Einwilligung zum Betreiben genannter Tätigkeiten kann von diesem jederzeit widerrufen werden, woraufhin das derart stattfindende Roleplay augenblicklich abzubrechen und die Situation aufzulösen ist.


    13. Die Wahl des RP-Namens ist Roleplay-konform zu wählen. Unzulässig sind Wortspiele, wirre Buchstabenkombinationen (sahdjk_hagsd) oder Namen wie Cyber_Killerxx, Headshot_Boiiii oder ähnliche.

    14. Externe Mittel (Videos, Bilder, Sprachaufnahmen, etc.) sind im Roleplay und bezogen auf den Charakter (z.B. für Fraktionsinterne Sanktionen) untersagt.


    15. Das AFK-Gehen (Away From Keyboard) über längere Zeiträume (ab 5 Minuten) ist untersagt.

    16. Wer gefesselt oder im schwer verletzten Zustand ist, darf weder Funk, noch Telefon, noch andere Kommunikationsmittel nutzen.


    17. Maskierte Spieler dürfen im Roleplay nicht anhand ihrer Stimme erkannt werden, wenn diese dadurch einen Nachteil in der Roleplay Situation haben ( Beispielsweise Wanted Vergabe, Blacklist, Überfälle etc.).

    18. Das Spammen von Nachrichten auf dem Server (Taxi Meldungen, Werbungen, OOC-Chat, etc.) ist untersagt.

    19. Die Werbung am LifeInvader darf nur für Ankäufe/Verkäufe, Dienstleistungen und Eventankündigungen verwendet werden. Es muss immer eine Handynummer angegeben werden.


    20. Im Falle eines Gamecrashs muss jeder Partei vor Wiederaufnahme der Roleplay-Situation eine angemessene Reaktionszeit von 10 Sekunden gewährleistet werden.


    21. Ein Server Restart (Sonnenwende) unterbricht nicht die aktuell laufende Roleplay-Situation.


    22. Bevor man eine Person fesselt, bzw. in Handschellen legt, ist dies anzukündigen. Dem zu fesselnden Spieler ist eine angemessene Reaktionszeit zu gewähren.

    Einem getazerten Spieler muss das Anlegen von Handschellen nicht angekündigt werden. Handschellen und Fesseln dürfen nur am Rücken eines Spielers angelegt werden (Person A muss hinter Person B stehen, um die fesseln bzw. Handschellen anlegen zu können).



    23. Sollte man sich in einer laufenden RP-Situation befinden, so ist es untersagt zu einem Gewässer zu fahren, um dort ausschließlich das Wasser zu nutzen, um zu flüchten.


    24. Der Diebstahl von Gegenständen (zinken/ausrauben) ist nur unter folgenden Bedingungen erlaubt:


    - "Zinken" darf man erst ab Level 10

    - die gezinkte Person muss mindestens Level 10 erreicht haben

    - Zum reinen "schaden" ist ein Überfall nicht gestattet, die erbeuteten Gegenstände müssen mitgenommen werden. (kein "Ich mach den nackt, soll er alles fallen lassen")

    - Es darf kein Bargeld oder Items die unter § 1.6 Gutscheine etc. fallen, entwendet werden.

    - Es muss eine "Interaktion" stattfinden, dh. an einen offenen Kofferraum dürft ihr euch nicht bedienen.


    Verboten ist...


    - stehlen von Fahrzeuginventaren

    - stehlen von Lagerinventaren

    - stehlen von Hausinventaren

    - stehlen von Geldwerten (Grünes Geld)

    - stehlen von Gutscheinen jeglicher Art

    - stehlen von Verträgen


    Insofern eine sinnvolle Begründung besteht, ist das Stehlen von folgendem erlaubt:


    - Spielerinventaren

    - Schwarzgeld im Inventar oder an der Person

    - Spielerwaffenrad (Waffen im Inventar und angelegt)



    25. Das ununterbrochene, massive Abziehen / Zinken anderer Spieler ohne vernünftigen Rp- Hintergrund ist verboten. Das Highteam behält sich vor Spieler die dies massiv ausnutzen, vom Spielgeschehen auszuschließen.



    26. Driveby auf Fußgänger ist nur dann erlaubt, wenn man dieses als letztes Verteidigungsmittel zum Flüchten nutzt. Das bewusste Verbleiben im Fahrzeug, um sich einen Vorteil (Mobilität & Schutz) in einem Schusswechsel zu verschaffen, ist verboten (UNRP).



    26. b) Das Driveby mit automatischen Waffen (MicroSMG...) aus Fahrzeugen ist verboten. (Hierrunter zählt keine Hauptwaffen wie z.B. Assaultrifle, Carbinerrifle etc.., Motorräder bleiben davon unberührt)


    27. Zivilisten ist es untersagt, sich Schutz bei Badfraktionen zu suchen, um in einer aktiven Situation mit einer anderen Fraktion oder der Polizei einen Vorteil zu gewinnen. Hierzu zählt auch das betreten eines Barrios/ einer Hood/ eines Anwesens einer Badfraktion


    28. Das springen mit Motorrädern in und aus dem Staatsgefängnis über die Zäune ist verboten! (UNRP).


    29. Spätere Rache-Akte bezüglich einer Beschwerde (Supportfall) sind strengstens untersagt




    § 5. Deathmatch



    1. Als Deathmatch wird jede Handlung deklariert, die einen physischen Angriff oder eine Kampfhandlung darstellt.


    2. Deathmatch darf nur betrieben werden wenn:

    • ein realistischer, nachvollziehbarer und aus dem Roleplay ersichtlicher Grund dafür vorliegt (z.B. begründete Exekution, Abwehren einer tödlichen Bedrohung, realistische Widerstandsleistung gegen Staatsbeamte, zur Selbstverteidigung, Flucht).
    • betroffene Spieler in einem Systemgebundenen Szenario beteiligt sind (z.B. Blacklist-Einträge Gangwar-Gebiets Kämpfe oder Fraktionskriege).


    3. Vollständig unbegründetes Deathmatch, s.g. Random Deathmatch (RDM) oder Sinnloses Deathmatch (SDM) ist untersagt.

    4. Das Betreiben von Vehicle Deathmatch (VDM) beschreibt die bewusste Benutzung von Fahrzeugen zum absichtlichen Angriff auf Spieler und ist untersagt.

    • Ausnahme: Spieler sitzt in seinem Auto, möchte flüchten, vor seinem Auto steht eine oder mehrere Person, so darf er diese einmalig überfahren werden um zu flüchten (wenn die Situation es zulässt).
    • Ausnahme: Sollte eine Person zu Fuß flüchten, ist das einmalige leichte Anfahren erlaubt, um die Person zum Stoppen zu bringen.
    • Generell ist das Pitten von Fahrzeugen wie z.B. im Rahmen einer Verfolgungsjagd und seiner Verfolger erlaubt, hierbei gibt es jedoch folgende Regelungen:

      - Das bewusste Durchfahren einer Fahrzeugkolonne und/ oder Absperrung ist einmalig zur Flucht erlaubt.

      - Einzelne Fahrzeuge einer fahrenden oder stehenden Fahrzeugkolonne dürfen aus taktischen Gründen ebenso gepittet werden. (Hierbei legen wir den Wert auf einzelne. Bedeutet: nicht mehrmals hintereinander einzelne, außer die Fahrzeuge flüchten)

      - Sobald eine der beiden Parteien die Fahrzeuge verlässt, ist das Pitten von Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe zu den Personen verboten.

      - Sofern eine Fahrzeugkolonne oder eine Absperrung unausweichlich ist, gilt dies nicht als VDM.



    5. Alle bewaffneten Fahrzeuge der US Army dürfen sich nur für Rollenspiel-Zwecke, außerhalb der US Army Base bewegen.

    • Bewaffnete Flugzeuge dürfen über der Stadt fliegen, jedoch keinen Gebrauch der Waffen machen.


    6. Spawnkilling ist untersagt.



    § 6. Wiedererstattungen



    1. Administrative Erstattungen von Geld, Fahrzeugen, Inventar-Items oder sonstigen In-Game-Gütern finden nur bei Vorlage eines eindeutigen Video-Beweises für das inkorrekte Verschwinden des zu erstattenden Guts statt.


    2. Die Administration behält sich das Recht vor, von Erstattungen für in der Vergangenheit negativ aufgefallene Spieler abzusehen.

    3. Wenn der die Wiedererstattung beantragende Spieler ein oder mehrere In-Game-Güter in Verbindung mit einem von ihm dabei begangenen Regelbruch verliert, ist eine Erstattung pauschal ausgeschlossen.



    4. Für verlorene In-Game-Güter, deren Verschwinden mit einem Server-Crash oder -Restart oder Datenbank-Rollback in Verbindung gebracht werden kann, ist eine Erstattung pauschal ausgeschlossen.

    5. Der Wert für eine Wiedererstattung muss einen Betrag von mindesten 50.000$ erreichen. Andernfalls können diese durch den enormen Mehraufwand abgelehnt werden.



    6. Erstattungen erfolgen nur über das Ticket-System im Forum.



    7. Eine Erstattung muss spätestens nach 48 Stunden des Verlustes beantragt werden.



    8. Eine Erstattung zwischen zwei Spielern, die infolge eines Regelbruches abgemacht worden ist, gilt in keinerlei Hinsicht als RP. Sollte man sich gerade in einer solchen Erstattung befinden, so ist dies im OOC-Chat anderen Spielern ggf. mitzuteilen.




    § 7. Zusammenschluss ziviler Spieler (Gruppen)



    1. Unter einer Gruppe ist ein Zusammenschluss von zivilen Spielern mit der gleichen Absicht zu verstehen.


    2. Gruppen genießen keinen Sonderstatus und gelten nach Regelwerk generell als Zivilisten.


    3. Eine Gruppe von Spielern darf bei einer aktiven Handlung (z.B. ein Angriff, Überfall, Raub) weder aus mehr als 7 Personen bestehen noch mit einer Fraktion agieren. Bei einer passiven Handlung gilt diese Regelung nicht.


    4. Ein absichtliches Sammeln, um die 7-Mann-Regel zu umgehen, mit dem Wissen, dass eine Gefahr bevorsteht, ist untersagt.


    5. Zusammenschlüsse sind nicht limitiert, wenn man sich auf Cayo Perico abseits des Airports befindet und gegen den Staat agiert. (Schussankündigung ist dennoch hier eine Vorraussetzung)


    § 8. Überfälle & Schusswaffengebrauch




    1. Wer einen anderen Spieler überfällt, hat für die gesamte Dauer des Überfalls auf nachvollziehbare Weise Kontakt mit dem überfallenen Spieler zu halten.

    2. Der Einsatz von Schusswaffen gegen einen Mitspieler muss realistisch nachvollziehbar und durch einen vorab stattgefundenen Auslöser (z.B. eine Provokation oder Bedrohung) gerechtfertigt sein.


    3. Vor dem Gebrauch von Schusswaffen muss zuvor stets eine Warnung mit anschließend angemessener Reaktionszeit (mindestens 5 Sekunden) auf diese ausgesprochen werden, es sei denn:

    • Zur Selbstverteidigung
    • Eine Reaktion erfolgt innerhalb der 5 Sekunden
    • Bei Geiselnahmen zählt hierbei die erste Forderung als Ankündigung, da man damit das Leben der Geiseln indirekt bedroht.

    • Bei dem Schusswaffengebrauch auf Fahrzeuge reicht eine Zuwiderhandlung einer Aufforderung mit angemessener Reaktionszeit aus.


    4. Die bei einem Überfall vom Räuber geforderten Güter dürfen nur aus in Inventaren lieferbaren Items des Opfers bestehen.

    Bei einer Hinrichtung (Regeln für Hinrichtung beachten) und einer gleichzeitigen Itemabnahme dürfen nur Items aus dem unmittelbaren Inventar des Spieler entnommen werden. (keine Fahrzeuge)


    5. Überfallene Spieler dürfen nicht hingerichtet werden, sofern diese kooperieren.


    6. Die Befreiung von Untersuchungshäftlingen aus dem Police Department ist unter deutlicher Ankündigung von der Bereitschaft zur Waffengewalt und angemessener Reaktionszeit (mindestens 30 Sekunden) auf diese gegenüber den dort zu diesem Zeitpunkt befindlichen Polizisten gestattet.


    7. Spieler bis einschließlich Level 3 gelten als Anfänger und stehen unter s.g. Noobschutz. Ortsunabhängig darf ein Anfänger nicht länger bedroht, ausgeraubt, gekidnappt, be- oder erschossen werden, nachdem er auf sein Level durch Vorlage seines Personalausweises (X-Taste -> Personalausweis zeigen) hingewiesen hat, es sei denn:

    • Er ist der Provokateur oder Verursacher der zur Bedrohung, Ausbeutung, Kidnapping, Be- oder Erschießung führenden Situation.
    • Er widersetzt sich der Staatsgewalt.



    8. Bei Überfällen dürfen Personen nur getötet werden, wenn Sie unaufgefordert zum Handy oder Funkgerät greifen. Das bloße Sprechen darf nicht als Grund zur Tötung genutzt werden und gilt als PowerRP. (Beispiel: Person A überfällt Person B mit der Aussage: "Ein Wort und du bist tot", Person B sagt "beruhige dich mal" und wird dafür erschossen.)

    Sollte der Überfallene beleidigend oder stark unkooperativ sein, so gelten die in §8 Abs. 2 bzw. 3 festgeschriebenen Bestimmungen zum Schusswaffengebrauch.


    9. Driveby aus einem Helikopter auf Fahrzeuge jeglicher Art ist erlaubt, Personen die sich jedoch außerhalb von Fahrzeugen befinden, dürfen nicht aus dem Helikopter beschossen werden. Sollte jedoch das Feuer auf den Helikopter eröffnet werden so darf der Helikopter auch auf Person außerhalb von Fahrzeugen schießen.



    § 9. Forderungen



    1. Bei Geiselnahmen/Erpressungen etc. müssen die Forderungen realistisch gehalten werden. Jedes Leben ist gleich viel Wert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um einen hochrangigen Polizisten oder einen Zivilisten geht.



    Folgende Richtwerte dürfen nicht überschritten werden:

    • Maximale Lösegeldforderung: 100.000$ (Für alle Geiseln)
    • Maximale Waffenkisten: 10 Stück (Für alle Geiseln)
    • Maximaler Sachwert: 100.000$ (Für alle Geiseln) z.B. 100 Smartphones x 500$ = 50.000$

    Ausnahme hierbei ist eine Entführung verschiedener Regierungsmitglieder:

    • Parlamentsvorstand - Lösegeldforderung bis max 1.500.000$
    • Parlamentarier, Rang 12 (LSPD, FIB, Army), 10+ Regierung - Lösegeldforderung bis max 750.000$
    • Rang 11 (LSPD, Army, FIB) oder Minister (9+ Regierung) - Lösegeldforderung bis max 400.000$


    2. Das gleichzeitige Fordern von Lösegeld und Sachgütern ist nicht gestattet.



    3. Waffenkisten dürfen nur gefordert werden, wenn die Army an der RP Situation beteiligt ist.



    4. Es dürfen nur direkt beschaffbare Items gefordert werden. Illegale Items/Gegenstände nicht gefordert werden. (z.B. Meth, Ephedrin) Ausgenommen sind Waffenkisten.



    § 10. New Life



    Sollte eine Person nicht rechtzeitig behandelt werden können, so fällt diese in ein Koma und wird vom Notfallmediziner behandelt. Nach Ablauf der Behandlungsdauer spawnt die Person am nächstgelegenen Krankenhaus.


    1. Der Wiedereinstieg nach der Behandlung durch den Notfallmediziner verursacht beim Betroffenen einen Kurzzeitgedächtnisverlust:

    Jegliches Wissen über beteiligte Personen, ihre Namen und ihr Aussehen sowie sonstige Informationen, welche in der Roleplay-Situation, die zum Koma des Betroffenen geführt haben, dürfen nicht für das weitere Spielgeschehen verwendet werden.


    2. Beim Erwachen aus dem Koma ist eine erneute Beteiligung an der laufenden RP-Situation nicht gestattet, unabhängig von einer möglicherweise eingetretenen örtlichen Verlagerung der Situation. (Durch das Koma ist man noch zu sehr geschwächt)


    3. Beteiligte Personen dürfen dem aus dem Koma erwachten Spieler von der Situation anschließend berichten.

    Ausnahme: Bloodouts oder im RP-fundierte Hinrichtungen. (Du erinnerst dich, dass du umgeschossen wurdest, das Gedächtnis an den direkten RP-Strang verlierst du jedoch unwiederbringlich)


    4. Die New Life-Regel ist außer Kraft gesetzt:

    im Rahmen eines administrativen Support-Falls (Tod durch einen Spielfehler, Administrative Wiederbelebung).


    5. Sofern der Betroffene in einer RP-Situation verletzt wird und ins Koma fällt, dürfen ihm darauf keine Wanteds mehr gegeben werden.


    6. Das absichtliche Abcampen von Krankenhäusern um spawnende Personen abzufangen ist verboten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!