Beiträge von Darius

    ──────────────────────────



    Silence • Teamspeak-Regelwerk



    Aktueller Stand vom 16.02.2021


    ──────────────────────────


    §1. Namensgebung


    1. Jede Person auf dem Teamspeak-Server muss mit dem Charakternamen eindeutig identifizierbar sein.

    • Ein Beispiel hierfür wäre: Max_Mustermann oder Max Mustermann.

    2. Titelbezeichnungen für Rangbezeichnungen, Ämter oder der Fraktionszugehörigkeit sind genehmigt.

    3. Der Teamspeakname darf nur aus normalen Buchstaben, Zahlen und folgenden Sonderzeichen bestehen: | / - _ [ ] ( ). Es dürfen keinen Smilies, andere Schriftarten oder Ähnliches benutzt werden. Des weiteren dürfen keine ASCII Zeichen oder Emoji´s im Namen genutzt werden, auch keine kyrillischen oder japanischen Zeichen.




    §2. Kommunikation & Voice-Chat



    1. Ohne funktionierendes bzw. richtig eingestelltes Kommunikationsmittel (Headset, Mikrofon), ist das Betreten des Gameservers untersagt. Probleme mit Störgeräuschen, Hall oder Rückkopplung müssen vor dem erneuten Beitritt des Gameservers behoben sein.


    2. Die Benutzung des Voice-Chat TeamSpeak-Plugins ist verpflichtend. Wer sich auf dem Gameserver befindet, muss sich im TeamSpeak im In-Game-Channel befinden und sicherstellen, andere Spieler in der Umgebung jederzeit hören zu können.


    3. Wer sich auf dem Gameserver befindet, darf kein anderes Kommunikationsmittel als den Voice-Chat zur verbalen Kommunikation mit anderen Spielern benutzen (Beispiel Andere Teamspeak-Server, Discord oder ähnliche Programme oder Telekommunikationsmittel).


    4. Der Aufenthalt auf dem Gameserver im soundgemuteten Zustand ist untersagt, da man jeder Zeit ansprechbar sein muss.


    5. Soundboards sind im geschlossenen Channel erlaubt, sofern diese von der Lautstärke her angepasst sind. Sollte man diese auf dem Gameserver nutzen ist darauf zu achten, dass man andere Spieler nicht damit stört.




    §3. Allgemein


    1. Alle Teamspeak-Channel gelten als OOC-Channel.

    • Ausgenommen von dieser Regel sind die jeweiligen Ingame-Channel. In diesen bleibt man permanent in seiner Rolle.

    2. Das Mitschneiden von Gesprächen auf dem gesamten Teamspeak-Server ist nur in Absprache mit den anwesenden Usern des Channels erlaubt.


    3. Channel Hopping, das dauerhafte Wechseln von Channeln, wird geahndet.


    4. Stimmenverzerrer sind ausnahmslos verboten.



    §4. Musikbots und allgemeine Bots


    1. Musikbots bzw. Informationsbots sind nur mit administrativer Genehmigung erlaubt.


    2 Es besteht die Pflicht für Bot-Inhaber, dass dieser angemeldet und ordentlich eingestellt ist.

    • Der Bot soll keine Störgeräusche von sich geben.

    2. Die Musiklautstärke muss auf ein normales Level angepasst sein.


    3. Musikbots müssen mit der Servergruppe Musikbot deutlich erkennbar sein.


    4. Informationsbots müssen namentlich kenntlich gemacht werden.



    §5. Gespräche und Umgangston


    1. Alle User haben sich jederzeit mit Respekt zu behandeln. Beleidigungen, üble Nachrede, Verleumdung, Mobbing, Rassismus, Diskriminierung und Drohungen sind untersagt, außer:

    • Roleplay-Situationen, bei denen o.g. Punkte nachvollziehbar dem Rollenspiel-Verhalten des virtuellen Charakters des derart handelnden Users und der Situation an sich zuzuordnen sind.
    • Private Missverständnisse und Streitigkeiten gehören nicht auf den TS3.

    2. Das setzen von anstößigen / beleidigenden Avataren ist untersagt.


    §6. Weisungsrecht


    1. Es gilt bei administrativen Anweisungen von Teammitgliedern Folge zu leisten.


    2. Das Team behält sich vor, Spieler aus Channeln in andere zu verschieben.


    3. Ein Teammitglied darf zu jederzeit unangekündigt den Channel betreten, sofern es sich um ein Support-Anliegen handelt.


    §7. Datenschutz



    1. Private Daten wie z. B. die Telefonnummer, Adressen oder Passwörter dürfen nicht öffentlich ausgetauscht werden.

    • Eine Ausnahme besteht, wenn alle im Channel befindlichen Spieler einverstanden sind.


    2. Der Support wird euch nie nach eurem Passwort fragen!

    ──────────────────────────


    Silence • Forum-Regelwerk


    Aktueller Stand vom 16.02.2021


    ──────────────────────────


    §1 - Spam


    1. Beiträge, die ausschließlich mit Zitaten, Smileys, Bildern, Videos oder einem Wort abgesendet wurden, gelten als Spam, es sei denn:


    2. der Thread ist eindeutig für diese Form von Posts bestimmt (z.B. Fotoalben, Videothreads oder Forumspiele).


    3. Vor dem Posten von neuen Threads ist die Suchfunktion des Forums zu nutzen, um sicher zu stellen, dass ein Thread mit dem gleichen Anliegen nicht bereits gepostet wurde.


    4. Das Pushen von Threads bzw. Doppelposts sind allgemein nur alle 24 Stunden und nur in den eigenen Threads erlaubt.


    5. Beiträge, die vom eigentlichen Thema abweichen gelten als Offtopic und sind nicht gestattet.


    6. Das Posten in alten oder nicht mehr aktuellen Themen ist untersagt (älter als 30 Tage).


    7. Das wiederholte Erstellen von einem gleichen oder ähnlichen Beitrag (s.g. "Crossposting") innerhalb einer kurzen Zeitspanne ist verboten.


    8. Für bereits geschlossene Threads einen neuen Thread mit dem gleichen Inhalt erneut zu öffnen, ist nicht gestattet. Gibt es noch Klärungsbedarf zu einem geschlossenen Thread, ist sich an die Administration zu wenden.


    9. Das Posten von Links zu Forum-Threads in der Shoutbox ist nur zwei mal alle 24 Stunden erlaubt.



    §2 - Schriftbild


    1. Das Verfassen von Nachrichten und Signaturen in Caps Lock (dauerhafte Großschrift) ist verboten.


    2. Bei der Erstellung eines Threads ist ein aussagekräftiger Titel zu wählen, der den Inhalt des Beitrags widerspiegelt.


    3. Das Forum ist ein Ort für alle Altersgruppen, daher sind freizügige oder anzügliche Inhalte verboten.


    4. Beiträge müssen stets sachlich verfasst sein.


    5. Beiträge, die ein allgemein störendes Schriftbild aufweisen, sind verboten. Dazu zählen:

    • übermäßig große Bilder,
    • übermäßig viele Smileys u.a. Symbole,
    • unverhältnismäßig große oder bunte Schrift,
    • unnötige Zeichenabstände oder
    • viel zu lange Zitate.

    6. Es ist verboten, Beiträge anderer User für den eigenen Zweck zu kopieren. (z.B. AGBs von Autovermietungen) Solche Beiträge werden nach Meldung kommentarlos gelöscht.


    §3 - Avatar & Signatur


    1. Rassistische, sexistische, gewaltverherrlichende, illegale oder politisch oder religiös kontroverse oder provokative Avatare und Signaturen sind untersagt.


    2. Animierte Bilder die epileptische Anfälle auslösen können oder einen Schreckmoment besitzen, sind untersagt.


    3. Avatare, Signaturen oder Links die auf andere Webseiten verweisen, sind untersagt, es sei denn:

    • die Webseiten stehen auf nachvollziehbare Weise in Zusammenhang mit Silence oder Inhalten von Silence.


    4. Die Einbettung von Videos in die Signatur ist nur innerhalb eines Spoilers ([spoiler]) gestattet.


    §4 - Likes


    1.Das Auffordern zur Vergabe von Likes für eigene oder fremde Beiträge ist untersagt.


    2. Der Tausch oder Handel von Likes ist untersagt.


    3. Das künstliche Pushen des eigenen oder eines fremden Like-Zählers ist untersagt.



    §5 - Benutzerprofil



    1. Profil angaben können nach Belieben unter Einhaltung der Forenregeln (insbesondere §4 - Schriftbild) vervollständigt, müssen jedoch wahrheitsgemäß ausgefüllt werden.


    2.Sinnfreie oder regelwidrige Profilangaben oder -inhalte können jederzeit und ohne Vorankündigung von der Administration verändert oder gelöscht werden. In schwerwiegenden Fällen kann ein regelwidriges Benutzerprofil gesperrt oder gelöscht werden.



    §6 - Links zu Fremdseiten & Schadsoftware



    1. Die Verlinkung oder Verbreitung unsicherer, schädlicher oder illegaler Webseiten oder Software ist untersagt.


    2. Bei der Bereitstellung von Downloads ist stets ein Link zu dem Ergebnis eines Virustotal-Scans des Downloads beizufügen (http://www.virustotal.com/).


    3. Bereitgestellte Downloads dürfen keine Autoupdater-Software beinhalten (Autoupdater sind Dateien oder Programme, die durch Anbindung zu einem externen Server ohne die Einwilligung oder Informierung des Nutzers von Außen verändert werden können).


    4. Verlinkungen zu Glücksspiel- oder Pornoseiten sind untersagt.


    5. Refferer- sowie Pay4Click-Links sind untersagt.


    6. Der Inhalt von in der Shoutbox geposteten Links muss mit Silence in Verbindung stehen.


    7. Externe Webseiten die mit Silence interagieren, müssen vorher mit der Administration abgesprochen werden.



    §7 - Missbrauch der Meldefunktion



    1. Die Meldefunktion unter Beiträgen dient ausschließlich dazu, der Administration Hinweise auf Regelverstöße zu übermitteln oder um eine Threadschließung oder -bearbeitung zu erbitten.


    2. Eine Nutzung für andere Zwecke ist untersagt und wird als Missbrauch der Meldefunktion gewertet.

    Stand: 16.02.2021



    Vorwort:


    Der gesunde Menschenverstand muss stets ein Begleiter beim Lesen dieses Regelwerks sein.

    Dieses neue Regelwerk bietet viele neue Freiheiten an. Genießt diese vorsichtig. Hintergrund ist, dass RP-Stränge wieder einen Lauf nehmen, welcher nicht wie ein Protokoll durch das Fraktionsregelwerk vorgeschrieben ist. Nutzt diese Freiheit mit Bedacht und beendet auch mal Situationen, welche in eurem Gunsten ist aber den Spielspaß der anderen Fraktion zerstören würde, wenn man es weiter ausreizen würde. Die Fraktionsverwaltung behält sich das Recht vor, jederzeit einzuschreiten und Situationen zu beenden, sowie ggf. zu sanktionieren. Das Ausnutzen von Grauzonen mit dem Wissen, sich einen Vorteil zu verschaffen, ist verboten.



    § 1 Allgemein



    § 1 Abs.1 Fraktionsmitglieder haben im Forum eine freie Namenswahl.



    § 1 Abs.2 Das nicht Vorhandensein von Fraktions-Tags oder des korrekten IC Namen im Teamspeak dürfen nicht mit IC-Sanktionen seitens der Fraktion bestraft werden. (z.B. Geldstrafe, Rankdown etc.)


    § 1 Abs.3 Das Verhalten seines Ingame Charakters, ist an die eigene Fraktion anzupassen. Hierbei steht es jeder Person frei, dies auf seine Art zu machen, solange es nicht mit dem Fraktionskonzept in Konflikt gerät.


    § 1 Abs.4 Um einer Fraktion beizutreten, muss eine schriftliche und/oder mündliche Bewerbung erfolgen. Hierbei obliegt es dem Leader der jeweiligen Fraktion, wie er dies Hand haben möchte.


    § 1 Abs.5 Beim Austritt aus einer Fraktion, ist jedes Mitglied dafür selber zuständig, sich über eine eventuell anstehende Faktionssperre beim Fraktionsleader zu informieren. Der Fraktionsleader ist dazu verpflichtet eine Auskunft hierüber zu erteilen. Dies gilt für Spieler, welche unter einem Monat in einer Fraktion gewesen sind.


    § 1 Abs.6 Ein Austritt aus einer Gang oder Mafia muss einen RP Hintergrund haben und auch im RP vollzogen werden. (Ausnahmen hierbei ist Inaktivität)


    § 1 Abs.6.1 Das sogenannte Söldnern ist in jeder Hinsicht untersagt.

    § 1 Abs.7 Bei dem Austritt aus einer Bad-Fraktion muss vor dem Eintritt in eine neue Bad-Fraktion mindestens 7 Tage vergangen sein.


    § 1 Abs.8 Situationen gelten als beendet, insofern die für einen RP-Strang geltende Forderung nicht mehr erfüllt werden kann, da eine Partei nahezu (!) vollständig in's Koma gefallen ist.


    § 1 Abs.9 Konflikte zwischen Bad-Fraktionen sollten in erster Linie non-lethal geklärt werden. Sollte es dennoch zu einem Schussgefecht kommen, so muss dieses ausreichend begründet sein. (Kleine Beleidigungen oder Autounfälle sind nicht rechtfertigend)


    § 1 Abs.10 Die Nutzung der gepanzerten Leaderfahrzeuge ist ab Rang 9 gestattet. Ausnahme: Das Leben eines Fraktionsmitglieds steht in Gefahr. So darf das Fahrzeug für diese Situation von allen Fraktionsmitgliedern verwendet werden!

    § 1 Abs. 11 Die Nutzung des Mod-Fahrzeugs der Fraktion ist ab Rang 11 gestattet, dieser muss während der Fahrt anwesend sein. Ausnahme: Das Mitglied der Leaderschaft sitzt mit im Fahrzeug, verunfallt oder wird rausgeschossen, so dürfen alle das Fahrzeug zum HQ zurückbringen.



    § 2 Beschwerden

    Vorwort: Das Ziel der Fraktionsverwaltung ist es, das Beschwerden primär untereinander geklärt werden und die Fraktionsverwaltung nur im Ernstfall konsultiert wird.


    § 2 Abs.1 Bei Verstößen gegen das Ingame- sowie Fraktionsregelwerk, im Falle einer Beschwerde gegen die Fraktion als ganzes, gilt es stehts die Beschwerdekette einzuhalten.

    1. Beschuldigte Spieler
    2. Leader der Beschuldigten Spieler
    3. Administrative Klärung per Ticket im Forum

    Hiervon sind extreme Regelverstöße, wie z.B. Cheating, Hacking, Massen RDM und Massen VDM von der Beschwerdekette ausgenommen.


    Grundsätzlich hat weiterhin jeder das Recht eine Beschwerde einzureichen, hierbei möchten wir jedoch an euer Menschenverstand appellieren. Das Supportteam behält sich vor Beschwerden, bei denen die Beschwerdekette nicht eingehalten wurde, direkt abzulehnen.



    § 3 Bad Fraktionen


    Vorwort: Es sind einige Regelungen entfallen und gelockert worden (z.B. Zivilisten Schützen und der Einsatz der Fraktionsfahrzeuge nicht mehr klar definiert). Das hat den Hintergrund, dass wir euch die Möglichkeit geben wollen, euer RP selbst zu gestalten. Wir erwarten jedoch im Gegenzug, dass ihr wirklich mit Bedacht an die Sache ran geht. Sollte das nicht klappen, werden "Problempersonen" aus den entsprechenden Fraktionen durch die Fraktionsverwaltung uninvitet und mit 4 - 8 Wochen Fraktionssperre versehen.


    § 3 Abs.1 Als Bad Fraktionen gelten alle Fraktionen, welche im Forum Bereich unter Gangs & Mafien eingeordnet sind.


    § 3 Abs.2 Fraktionsfahrzeuge müssen bei Fraktionsangelegenheiten verwendet werden. Beispiele:

    • Systemgegebene Szenarien
    • RP-Aktionen, welche als Fraktion ausgeführt werden oder einen für die Fraktion als ganzes relevanten Hintergrund hat.
    • Ausnahmen sind selbstverständlich spontan entstandene Situationen, welche das sofortige Anfahren mit Privatfahrzeugen erfordern.

    § 3 Abs.2.1 Als Fraktionsfahrzeuge gelten Fahrzeuge, welche ausschließlich über Fraktionsgaragen ausgeparkt werden können.

    § 3 Abs.2.2 Fahr- und Flugzeuge welche nicht aus der Fraktionsgarage entnommen werden können, dürfen auch nicht für § 3 Abs. 2 verwendet werden. (Speziell Helikopter!)


    § 3 Abs.3 Bad Fraktionen, welche als "Base" eine Straße o.ä. haben, haben ein Anrecht auf die Anliegenden Häuser unmittelbar an der "Base". Sollte es Fragen bezüglich Gebietsräume geben, kann die Fraktionsverwaltung konsultiert werden.

    § 3 Abs.4 Bad Fraktionen haben eine Mitgliederbegrenzung von 35 Personen. Bad Fraktionen dürfen bei einer aktiven Handlung (z.B. Angriff Staatsbank, Überfall Juwelier, Raub Human Labs etc.) weder aus mehr als 25 Fraktionsmitgliedern bestehen noch mit Zivilisten zusammen agieren. Bei einer passiven Handlung gilt diese Reglung nicht.

    • Ausnahme von der 25 Personenbegrenzung ist die Verteidigung der eigenen Fraktionsbase.

    § 3 Abs.4.1 Die 25 Fraktionsmitglieder gelten von Anfang bis Ende der Situation und dürfen nicht ersetzt werden. (Beispiel: 3 sind erschossen - es werden 3 neue geholt, welche zu Beginn nicht daran beteiligt waren)


    § 3 Abs.5 Bad Fraktionen können Mitglieder einen "Bloodout" geben. Ein Ehemaliges Mitglied, welches ein Bloodout bekommt, ist verpflichtet alle Internen Informationen über die Bad Fraktion dauerhaft zu vergessen. Nach Vergeben eines Bloodouts ist es der Person untersagt, unter dem derzeitigen Leader der Fraktion in den nächsten 6 Monaten wieder in die Fraktion einzutreten. Für Personen die vor dem 18.10.2020 16 Uhr gebloodoutet wurden, gilt weiterhin die 12 Monate Sperre, diese kann aber auf Antrag bei der Fraktionsverwaltung auf 6 Monate verkürzt werden.


    §3 Abs.5.1 Der Zeitpunkt der Vergabe eines Bloodouts ist unbestimmt und kann jederzeit nachträglich geltend gemacht werden.


    §3 Abs.5.2 Ein Bloodout ist nur dann gültig, wenn ein Rang 11 oder 12 diesen vollstreckt.


    § 3 Abs.6 Fraktionseigentum

    • Normale Member einer Fraktion (bis Rang 11) dürfen unter keinen Umständen Fraktionseigentum (Items/Geld) ihrer Fraktion entwenden.

    Dies beinhaltet Items die:

    1. In Fraktionsfahrzeugen liegen
    2. Im Fraktionslager liegen
    3. Sowie das Geld aus der Fraktionsbank

    §3 Abs. 7 Bad-Fraktionen dürfen Zivilisten nur schützen, wenn diese auch nicht der Aggressor der RP-Situation sind.

    Hinweis hierzu: Schützt nicht unbedingt jeden, der einen leichten Schaden erlitten hat und rechtfertigt erst Recht keine Kriege damit. Die Fraktionsverwaltung behält das Verhältnis im Auge und wird Kriege aufgrund solcher Situationen ablehnen.


    §3 Abs. 8 Bad-Fraktionen haben die Möglichkeit, Personen auf ihre 'Blacklist' zu setzen. Personen, welche auf einer oder mehreren Blacklists stehen, dürfen ohne einen weiteren RP-Grund von der jeweiligen Bad-Fraktion "hingerichtet" werden (KOS ist nicht erlaubt - Schussankünding muss erfolgen). Diese Personen bleiben so lange auf der Blacklist, bis sie die Freikaufsumme bezahlt haben, der Blacklist-Eintrag gelöscht wird (Maximaldauer: 1 Monat) oder das maximale "Todeslimit" erreicht wurde.


    §3 Abs. 8.1 Es darf grundsätzlich jede Person auf die Blacklist gesetzt werden, die durch eine oder mehrere der in §3 Abs. 8.5 aufgelisteten Vergehen negativ aufgefallen ist.

    1. Blacklisteinträge gegen Mitglieder einer Staats- und/oder Neutrale Fraktion dürfen nur ausgesprochen werden, wenn diese die Kompetenzen ihres Berufes wesentlich überschreiten (Beleidigungen, übermäßig respektloses Verhalten etc.). Das bloße Ausüben des Dienstes darf nicht als Grund für einen Blacklisteintrag genutzt werden.
    2. Blacklisteinträge gegen Mitglieder einer Bad-Fraktion dürfen nur ausgesprochen werden, wenn diese nicht als Fraktion agieren (Siehe §3 Abs. 2).

    §3 Abs. 8.2 Beim Aussprechen eines Blacklist-Eintrages muss dem Gegenüber in einer eindeutigen Ansage vermittelt werden, bei wem, warum und für welche Freikaufsumme er auf der Blacklist steht.


    §3 Abs. 8.3 Der Grund für die Blacklist muss für administrative Einsicht beweisbar sein. (Video-Beweis im internen Forum)

    1. Im Falle einer Falschvergabe muss innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt dieser, der Leader der jeweiligen Fraktion kontaktiert werden. Erst nach erfolglosem Kontaktversuch mit den Leadern, ist ein Supportticket gestattet. (Beschwerdekette)

    §3 Abs. 8.4 Die Maximalstrafe einer Blacklist liegt bei 100.000$


    §3 Abs. 8.5 Bei der Vergabe des Blacklist Eintrag muss folgende Staffelung als Leitfaden genutzt werden:

    • Rufmord an der Fraktion oder Beleidigungen an Fraktionsmitgliedern - 50.000$
    • Körperverletzung an Fraktionsmitgliedern oder Respektlosigkeit (wiederholtes "Dumm anmachen", trotz ausgiebiger Warnung seitens der Fraktionsmember) gegenüber der Fraktion - 75.000$
    • Mord an Fraktionsmitgliedern oder Schädigen der Fraktion - 100.000$

    §3 Abs. 9 In den jeweiligen Galerien ist das Posten von reinen DM-Videos (+ Fotos) (inkl. Gangwar) untersagt.


    §3 Abs. 10 Es darf nicht auf den Fraktionsanwesen (Base) gekocht werden, in welchen der Kochgeruch nicht von Außerhalb wahrgenommen werden kann.

    Das Herstellen von Kokain auf Fraktionsanwesen ist pauschal verboten.

    Hinweis hierzu: Uns ist bewusst, dass dies ein Einschneiden in das RP ist - jedoch muss man ein Gleichgewicht herstellen zwischen Geld verdienen und Aufwand. Das kochen auf o.g. Bases ist einfach nur Geld ohne Mühe - das wollen wir nicht.



    § 4 Staats - und Neutrale Fraktionen


    Vorwort: Das IC-Gesetzbuch ist mittlerweile umfassend auf viele Paragraphen hier ausgestattet und entsprechend entfallen einige Paragraphen (z.B. Sperrzonen) - da diese IC durch die Gesetze geregelt werden. Ein Einschneiden in das RP durch das Fraktionsregelwerk ist nicht mehr notwendig. Es sind entsprechend nur noch Paragraphen vorhanden, welche "schwarze Schafe" innerhalb der Staatsfraktionen zu bremsen und nicht das Spielgeschehen der Bad-Fraktionler und Zivilisten zu versauen, durch overpowerte Razzien z.B. . Ebenso, wurde jedoch auch die Regel erlassen, dass die Staatsmacht nur bei gewissen Rahmenpunkten in Situationen zwischen Bad-Fraks eingreifen darf. Die Leader der Staatsfraktionen werden trotzdem dazu angehalten, selbst zu entscheiden ob es eine Gefahr für Zivilisten darstellt (der Ort der Austragung) und entsprechend entscheiden sollen, ob eingegriffen werden soll - oder nicht.

    § 4 Abs.1 Als Staats - und Neutrale Fraktionen gelten alle Fraktionen, welche im Forumsbereich unter Staatsfraktionen oder Neutrale Fraktionen eingeordnet sind. Staatsfraktionen dürfen ausschließlich die Ihnen zur Verfügung gestellten Fahrzeuge im Dienst nutzen.

    Neutrale Fraktionen dürfen während der Dienstausübung ausschließlich Fraktionsfahrzeuge benutzen. Außerhalb der Dienstausübung steht es ihnen frei Privatfahrzeuge zu nutzen.


    § 4 Abs.2 Staatsfraktionen haben kein Wissen über folgende Orte: Hanfplantage, Quetscher, Dealer, Waffenhersteller, Krötenfeld, Häuter und die Schwarzmarkthändler.

    • Der bloße Aufenthalt von Personen an diesen Orten stellt kein Grundverdacht einer Straftat dar.
    • Aufgrund von Aussagen Dritter, dürfen an den oben genannten Orten keine systematischen Personen- und Fahrzeugdurchsuchungen ( Razzien ) durchgeführt werden. Hierfür muss ein hinreichender Verdacht vorliegen. Dieser kann zum Beispiel ein großer Fund an Kröten sein. (Außer der Schwarzmarkthändler, dieser ist von diesem Punkt ausgenommen)
    • Die Dauer einer daraus resultierenden Razzia liegt bei Maximal 1h, oder bis sich die ganze Situation dort gelegt hat.

    § 4 Abs.3 Unter den Staatsfraktionen hat das FIB eine Mitgliederbegrenzung von 55 Personen.


    § 4 Abs.4 Staatsfraktionen dürfen nur die für Sie vorgesehenen Waffen aus ihrem Waffenschrank equipen. Diese dürfen auch aus anderen Waffenschränken genommen werden. Allerdings ist es untersagt, Waffen, welche ausschließlich für eine andere Staatsfraktion zu Verfügung stehen zu equipen.

    Hinweis hierzu: Die Regel existiert, da das seitens des Skripts schlecht zu unterbinden ist und ein Rework erfordert. Es gilt sich ausnahmslos daran zu halten - ansonsten folgen Sanktionen.


    §4 Abs.5 Staatsfraktionen ist es nicht erlaubt aggressiv gegeneinander zu agieren. Sollte es zu Differenzen zwischen zwei oder mehrere Staatsfraktionen kommen, müssen die anwesenden Ranghöchsten Mitglieder der beteiligten Fraktionen ein klärendes Gespräch über die entstandenen Differenzen führen. Sollte das Gespräch zu keinen schlichtenden Ergebnis führen, kann die Fraktionsverwaltung konsultiert werden.


    §4 Abs.6 Das unverhältnismäßige bzw. willkürliche verteilen von Strafakten von Staatsbeamten mit der Absicht eine Person IC sowie OOC damit massiv zu schädigen ist nicht erlaubt und wird in erschwerten und/oder mehrfach vorkommenden Fällen administrativ sanktioniert.


    §4 Abs.7 Der Grundwehrdienst der U.S. Army, mit einer Mindestnote von 5, ist für folgende Ränge in den aufgelisteten Behörden Pflicht:

    • U.S. Army Rang 1
    • FIB Rang 4
    • LSPD Rang 4


    §4 Abs.8 Das LSPD muss für den Streifendienst die dafür vorgesehenen Funks (1001/.0-1001.5) nutzen. Ausnahme hierbei sind geplante Einsätze (Szenarien, Razzien) oder bei Defcon Stufe 1&2, sowie bei Auffüllen durch andere Staatsfraktionen (zb nachts Army/FIB).


    §4 Abs. 9 Auf der Cayo Perico, darf der Staat lediglich innerhalb des Airport uneingeschränkt agieren. Sollten Staatsfraktionen abseits des Airports agieren, so dürfen sie dies nur in Form einer Razzia oder eines angelegten Einsatzes (hierbei müssen mindestens 15 Beamte gemeinsam agieren).




    § 5 Regierung

    Vorwort: Die Regierung bildet die höchste Institution der Staatsfraktionen und ist für diese IC verantwortlich. Es werden nur die Rahmenpunkte der Regierung im Fraktionsregelwerk geregelt, der Rest erfolgt IC.


    § 6 Abs.1 Die Regierung repräsentiert mit dem "Gouverneur" den höchsten RP Rang auf dem Server. Die Regierung stellt die judikative sowie legislative Macht des Staates da.


    § 6 Abs.2 Der Leader, sowie Co-Leader der Fraktion haben in allen Bereichen besondere Befugnisse, denen es erlaubt, Entscheidungen beizuwohnen und/oder eigene Vorschläge/Maßnahmen zu bringen und auch umzusetzen. Ausgenommen von dieser Regelung ist das entlassen von Personen, welche nicht fest in der Regierung angestellt sind.

    §6 Abs.3 Das Parlament bildet die legislative Kraft von Los Santos. Es ist zuständig für das verabschieden/ändern und/oder entfernen von Gesetzen.


    §6 Abs.4 Der "Gouverneur" hat auf allen Entscheidungen ein Vetorecht. Ausnahme: Er wird im Parlament überstimmt.



    § 6 Army


    Vorwort: Die U.S. Army bildet die am besten ausgestattete Institution der Staatsfraktionen. Ihre Ausrüstung, Fahrzeuge, Waffen sind vielfältiger und wesentlich stärker als die, der gängigen Behörden. Dies erfordert jedoch Regelungen, dass diese nicht willkürlich eingesetzt werden.

    §8 Abs.1 Die US Army hat die Pflicht, auf Anfrage von folgende unten aufgelistete Fraktionen, mit Waffenkisten zu beliefern.

    • Los Santos Police Department
    • Federal Investigation Bureau
    • Department of Public Order and Safety
    • Weazel News
    • Department of Motor Vehicles
    • Regierung

    §8 Abs.2 Alle bewaffneten Fahrzeuge/Flugzeuge der US Army dürfen sich, für Roleplay-Zwecke, außerhalb der US Army Base bewegen.


    §8 Abs.3 Das Einsetzen von nicht-Explosivmunition der bewaffneten Fahrzeuge/Flugzeuge ist gestattet,

    • bei einem Angriff auf Human Labs/Militärabsturz (Bei unter 35/30 Soldaten) (Nur bew. Helikopter)
    • zur Verteidigung des Forts (Army Base) und/oder Aircraft Carrier
    • bei einem Angriff auf das Regierungsgebäude
    • muss immer von einem Major General (Rang 10+) bestätigt werden

    §8 Abs.4 Das Einsetzen von Explosivmunition der bewaffneten Fahrzeuge/Flugzeuge ist nur gestattet zur:

    • Verteidigung des Fort Zancudos (Army Base) und/oder Aircraft Carrier


    §8 Abs.5 Das Einsetzen von Explosivmunition sowie nicht-Explosivmunition der bewaffneten Fahrzeuge/Flugzeuge erfordert immer die Zustimmung eines Major Generals oder höher. (Rang 10+)

    §8 Abs.6 Die in Absatz 3, 4, 5 genannten Regelungen können im Rahmen von administrativ bestätigten Events außer Kraft gesetzt werden.




    § 7 Durchsuchungsbeschluss

    Vorwort: Ein großer Teil des Paragraph ist entfallen, da die Regelungen IC durch die Regierung in Form einer Justiz sowie des FIB getroffen werden. Dadurch, dass es IC-Gesetze gibt, welche diese Regelungen handhaben und Durchsuchungsbefehle regulieren, brauchen wir dafür keine administrativen Regeln mehr.


    §9 Abs.1 Ein Durchsuchungsbefehl nach §9 Abs.1 darf frühestens 30 Minuten nach einem Serverrestart Inkrafttreten/ausgeführt werden.


    §9 Abs.2 Der Grund für ein Durchsuchungsbefehl nach §9 Abs.1 darf nicht älter als 72 Stunden sein.


    §9 Abs. 3 Ein globaler Durchsuchungsbefehl muss im Forum, vor dem Inkrafttreten, Angekündigt werden.


    §9 Abs. 4 Vor dem Inkrafttreten eines globalen Durchsuchungsbefehls muss die Fraktionsverwaltung konsultiert werden und ihr Einverständnis dazu geben.


    §9 Abs. 5 Gruppenbezogene sowie globale Durchsuchungsbeschlüsse sind unter folgenden Umständen nicht geltend zu machen:

    • in den System gegebenen Szenarien
      • Juwelier
      • Waffentransport, Militärabstürze
      • Staatsbank
      • Human Labs und/oder
    • in, von der Staatsgewalt ausgehenden Situationen (z.B. Razzien oder gezielten Verhaftungen)

    Eine Ausnahme der Regelung §9 Abs.5 tritt in Kraft, wenn die Bad Fraktion/en ein systemgegebenes Szenario erfolgreich absolviert haben. Anschließend ist es den Staatsfraktionen maximal 3 Stunden nach dem Szenario gestattet eine Durchsuchung nach §9 Abs.6 Durchzuführen.


    §9 Abs. 6 Widerrechtlich ausgestellte Beschlüsse führen zu einem Beweisverwertungsverbot, dieses trifft auch zu, wenn die Unrechtmäßigkeit nachträglich festgestellt wird.



    § 8 Systemgegebene Szenarien


    Vorwort: Systemgegebene Szenarien gehören dazu und sind da um gemacht zu werden. Die Regelungen gelten, dass diese nicht nur Nachteile mit sich ziehen.


    § 10 Abs.1 Unter Systemgegebene Szenarien, versteht man den Überfall auf das Human Labs, den Juwelier, Lifeinvader, Vespucci Bank und die Staatsbank, Militärabstürze.



    § 10 Abs.2 Einen Überfall auf diese, dürfen nur Badfraktionen ausführen. Ausgenommen der High Rollin Hustlers und der International Contract Agency, diese dürfen alleine nur Human Labs, Lifeinvader und Militärabstürze überfallen.


    § 10 Abs.3 Systemgegebene Szenarien und die daraus resultierenden RP Situationen bieten im weiteren RP nur einen Grund für einen Durchsuchungsbeschluss, wenn die Badfraktion/en mit einem Teil oder der gesamten Beute entkommen konnte.


    § 10 Abs.4 Bei System gegebenen Szenarien dürfen Fraktionen nicht am Nummernschild oder der Fahrzeugfarbe identifiziert werden. Kleidung hingegen kann als Hinweis, nicht aber als Beweis für die Zugehörigkeit gewertet werden.


    §10 Abs.5 Sollte ein Systemgegebenes Szenario stattfinden, so darf dies nur von FIB/LSPD/SWAT angefahren werden. (Max. 35 Mann Besetzung)

    • Ausnahme ist hierbei das Hochnehmen der Methlabore. Diese dürfen nur in Leitung des FIB gestartet/angefahren werden (Max. 35 Mann Besetzung).
    • Militärabstürze fallen ebenfalls unter das 35 Leute Cap, hierbei darf mit SWAT und LSPD aufgefüllt werden. Die US Army hat hierbei die Einsatzleitung und fährt somit primär an.

    §10 Abs.6 Bei einem Angriff auf das Human Labs darf lediglich die U.S. Army anfahren.


    § 9 Gangwar


    § 11 Abs.1 Die aktive Beteiligung am Gangwar ist nur im dafür vorgesehenen Bereich (gelber Kreis) gestattet.


    § 11 Abs.2 Das Beauftragen einer anderen Fraktion, um ein Gebiet zu beschützen, ist verboten.


    § 11 Abs.3 Zur Teilnahme am Gangwar und zum Aufenthalt in einem aktiven Gebiet berechtigt sind:

    • ausschließlich die verteidigende Fraktion mit maximal 20 Mitglieder und die angreifende Fraktion mit maximal 20 Mitglieder.

    § 11 Abs.4 Fahrer und Beifahrer von Fahrzeugen dürfen nicht schießen.


    § 11 Abs.5 Das aktive Gangwar-Gebiet darf nicht zur Flucht aus Roleplay- oder Deathmatch-Situationen missbraucht werden.


    § 11 Abs.6 Sollte es während eines Gangwars zu einem Servercrash kommen, wird das Gebiet nicht überschrieben.


    § 11 Abs.7 Befinden sich 2 Fraktionen (ausgenommen die besitzende Fraktion) im Umkreis von 10 Metern vom Startpunkt, darf dieser nicht gestartet werden. Es muss sich eine Fraktion dort entfernen (Wie das geklärt wird, entscheidet ihr selbst)


    § 11 Abs.8 Sollte eine Person das Gangwar Gebiet während des Gangwars betreten und während des Gangwars verlassen, darf diese Person weiterhin beschossen werden. Sollte eine Person anschließend draußen sterben, werden ihre Güter NICHT erstattet.


    § 11 Abs.9 Die Gangwar-Dimension darf nicht missbraucht werden, um nach Ende des Gangwars einen Vorteil gegenüber anderen Spielern zu besitzen. Vor Ende des Gangwars dürfen sich beteiligte Fraktionsmitglieder nur unmittelbar zwischen ihrer Base und dem Gangwar-Gebiet aufhalten.


    § 11 Abs.10 Beim Start des Gangwars müssen sich alle Mitglieder der angreifenden Fraktion auf Positionen befinden, welche vom Boden aus zu Fuß erreichbar sind.


    § 11 Abs.11 Gangwar gelten als Systemgegebene Szenarien und dürfen im RP nicht belangt oder zu Streitpunkten im RP führen.


    § 11 Abs.12 Für einen Gangwar werden lediglich die eigene Farbe / die eigenen Outfits getragen.



    § 10 Krieg

    Vorwort: Die Fraktionsverwaltung behält sich selbstverständlich das Recht vor, Kriege abzulehnen. Überlegt euch erstmal selber, ist das wirklich ein Kriegsgrund, den ich auf den Tisch hau? Ebenso, werden Kriege abgelehnt, welche auf Situationen basieren in denen ein Verhalten erkennbar ist, was unbedingt auf einen Krieg hinauslaufen soll. Kriege finden statt weil sie entstehen, nicht weil man sie erzwingt - da schreiten wir ein.


    § 12 Abs.1 Allgemeine Bestimmungen

    • Nur Bad-Fraktionen dürfen Kriege führen.
    • Ein Krieg darf nur durch den Leader einer Bad-Fraktion (Rang 12) oder dessen Vertretung (Rang 11) erklärt werden.
    • Jedem Kriegszustand muss eine durch die Fraktionsverwaltung genehmigte Kriegserklärung sowie ein Kriegsvertrag zugrunde liegen.

    § 12 Abs.2 Kriegserklärung

    • Eine Kriegserklärung muss im jeweiligen Forenbereich der Gegenpartei ("Allgemein") geposted werden. Dieser darf für mindestens eine Woche nicht gelöscht, verschoben oder deaktiviert werden.
    • Eine Kriegserklärung darf nicht willkürlich ausgesprochen werden und muss nachweislich und realistisch mit ausreichend Vorfällen aus dem In-Game- und Roleplay-Geschehen begründet werden.
    • Eine Kriegserklärung muss einen Grund und eine Forderung beinhalten.
    • Eine Kriegserklärung bedarf nicht der Zustimmung der Gegenpartei.

    § 12 Abs.3 Grund und Forderung

    • Der Grund einer Kriegserklärung darf nicht älter als drei Tage sein. Ausgenommen hiervon sind RP- Szenarien, welche sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.
    • Die Forderung darf den Wert von 3.000.000$ nicht überschreiten und sollte sich auf materielle Güter beschränken* sowie sich in einem angemessenen Rahmen bewegen.

    *Demütigende Handlungen stellen keine gültige Forderung in einer Kriegserklärung dar.


    § 12 Abs.4 Kriegsvertrag

    • Die am Krieg beteiligten Fraktionen erstellen gemeinsam die für die Dauer des Kriegszustands anhaltenden Kriegsvertrag mit Kriegsregeln.
    • Ein Kriegsvertrag gilt als besiegelt, wenn beide Parteien den Konditionen zugestimmt haben. Eine Änderung während des Kriegszustands ist nur im Einvernehmen beider Parteien sowie der Fraktionsverwaltung möglich.
    • Wird der vorgelegte Kriegsvertrag durch die Fraktionsverwaltung genehmigt, so beginnt der Kriegszustand am Folgetag um 16:00 Uhr.
    • Ein Krieg kann außerdem durch in §12 Abs. 7 geregelte Fälle vor Eintritt des Kriegszustands beendet werden.


    § 12 Abs.5 Kriegsregeln


    § 12 Abs.5.1 Freiwillige Kriegsregeln


    • Die freiwilligen Kriegsregeln werden durch die beteiligten Parteien bestimmt und dürfen nicht mit dem allgemeinen Regelwerk in Konflikt stehen oder dieses übergehen (Ausnahme: New-Life- und KoS-Regelung). Einige Beispiele von der Fraktionsverwaltung befinden sich im Spoiler

    OPTIONALE KRIEGSREGELN

    § 12 Abs.5.2 Verbindliche Kriegsregeln


    1. Im Kriegszustand sind in den ersten 15 Minuten nach einem Serverrestart keine Baseraids erlaubt. Anderweitige Ruhezeiten müssen im Kriegsvertrag festgeschrieben werden.
    2. Im Kriegszustand haben die beteiligten Parteien die Pflicht, Fraktionsfahrzeuge zu benutzen.
    3. Während des Krieges ist es verboten neue Mitglieder in die Fraktion zu inviten.


    § 12 Abs.5.3 Einhaltung der Regeln


    • Die Leader der beteiligten Parteien haben für das Einhalten der Kriegsregeln durch ihre Member zu sorgen.
    • Bei ausreichend belegten Verstößen gegen die vereinbarten Kriegsregeln können folgende Strafen selbstständig durch die Leader geltend gemacht werden:

    STRAFEN


    § 12 Abs.6 Kriegszustand

    • Ein Kriegszustand muss mindestens 96 Stunden anhalten, bevor die Beendigung des Krieges herbeigeführt werden kann.

    § 12 Abs.7 Beendigung des Krieges


    Kapitulation (Gegenpartei):

    • Um einen Krieg vor Beginn des Kriegszustands zu beenden, muss die dreifache Summe der Forderung (max. $9.000.000) beglichen und alle weiteren Forderungen erfüllt werden.
    • Um einen Krieg während des Kriegszustands zu beenden, muss den Forderungen der kriegstreibenden Partei nachgekommen und der Grund der Immunität wieder eingehalten werden.
    • Die kapitulierende Partei erhält einen Aufbauschutz von 14 Tagen.

    Kapitulation (Kriegstreibende Partei):

    • Um einen Krieg während des Kriegszustands zu beenden, muss der Gegenpartei eine Entschädigungssumme von $9.000.000 gezahlt werden.
    • Die kapitulierende Partei erhält einen Aufbauschutz von 14 Tagen.

    Unentschieden (Waffenstillstand):

    • Um einen Krieg während des Kriegszustands mit einem Waffenstillstand zu beenden, müssen mindestens sieben Tage seit Beginn des Kriegszustands vergangen sein. Hierzu müssen sich beide Parteien einig sein, den Krieg zu beenden.
    • Bei einem Waffenstillstand werden keine Forderungen geltend gemacht.

    § 13 Bündnisse

    Vorwort: Nutzt es nicht aus.


    § 13 Abs.1 Unter folgenden Kriterien sind Bündnisse während systemgegebenen Szenarien erlaubt:


    Die Mitgliederverteilung muss mindestens


    15 - 10 (Frak - Frak)

    15 - 5 (Frak - Orga)

    egal (Orga - Orga)


    maximal jedoch 25, beteiligt sein um ein systemgegebenes Szenario zu starten.


    § 13 Abs.2 Beide Parteien dürfen die Fahrzeuge der Bündnispartei benutzen.


    § 13 Abs.3 Des weiteren dürfen beide Parteien, die an einem Bündnis-Szenario beteiligt sind, kein weiteres Szenario innerhalb der Wende durchführen.


    § 13 Abs.4 Das Diebesgut muss fair zwischen beiden Parteien aufgeteilt werden.


    § 13 Abs.5 Die Bündnisse sind keine RP-Bündnisse.


    § 13 Abs. 6 Die Regel gilt ausschließlich von 16:00-00:00 Uhr.


    § 13 Abs. 7 Die High Rollin Hustlers sowie die International Contract Agency dürfen sich allen systemgegeben Szenarien als Bündnisspartner anschließen.



    § 13 Abs. 8 Auf Cayo Perico sind Restriktionen für Zusammenschlüsse außer Kraft gesetzt, gegen den Staat darf man sich also verbünden (beachtet dennoch, dass eine Schussankündigung und dergleichen vorhanden sein muss!)




    § 11 Methlabore & Waffenlabore


    Vorwort: Bleibt auch erstmal so wie es davor war.

    § 14 Abs.1 Bad-Fraktionen dürfen nur 1x am Tag ein Methlabor/Waffenlabor überfallen, Staatsfraktionen hingegen dürfen 3x am Tag ein Methlabor/Waffenlabor aufbrechen und leerräumen, hierfür müssen Fraktionsfahrzeuge genutzt werden.

    • Staatsfraktionen dürfen das selbe Labor nur alle 48 Stunden aufbrechen.


    § 14 Abs.2 Es ist untersagt von der Gegenpartei ein Fraktionsmitglied zu entführen, um dieses zu zwingen das Methlabor/Waffenlabor aufzuschließen (Ausnahme hierbei: es befindet sich ein Fraktionsmitglied vor Ort, dieses darf/muss es aufschließen, wenn es bedroht wird).


    §14 Abs.3 Bad-Fraktionen dürfen nicht immer auf die gleiche Fraktion gehen nur, weil diese „Schwächer“ ist. Kommt so etwas vermehrt vor, wird die Fraktionsverwaltung solch ein Verhalten sanktionieren.


    §14 Abs.4 Das Aufbrechen und oder Überfallen von einem Methlabor/Waffenlabor zählt bereits als Aggressive Handlung und darf mit sofortigem Beschuss von der Gegenpartei geahndet werden.


    §14 Abs.5 Das Aufbrechen und oder Überfallen von einem Waffenlabor ist nur von Mitgliedern einer Staats oder Waffenfraktion möglich.



    §14 Abs.6 Das Abcampen des inneren Jumppoints ist untersagt. (Verteidigende Partei im Sinne von vercampen im Labor um die überfallende Partei direkt am Jumppoint zu killen)

    Begründung: Entweder fightet ordentlich, oder lasst es bleiben.



    § 14 Abs. 7 Sollte eine Badfraktion ein Meth- oder Waffenlabor angreifen, die angegriffene Partei verliert eine Schießerei(z.B. Angegriffene Partei fährt an verliert grundsätzlich die Schießerei jedoch überleben genug um die Situation weiter zu führen) oder fährt dieses bewusst nicht an, so darf innerhalb 24 Stunden seitens der angegriffenen Partei darauf reagiert werden.



    § 12 Kriminelle Organisationen


    §15 Abs. 1 Das Fraktionsregelwerk ist für Kriminelle Organisationen bindend. Leichte Abweichungen (z.B. Forderungen bei Kriegen) sind nach Rücksprache mit der Organisationsverwaltung möglich, sofern diese nicht 1:1 auf Kriminelle Organisationen anzuwenden sind oder in Ankündigungen anders geregelt wurden.


    §15 Abs. 2 Kriminelle Organisationen haben eine Mitgliederbegrenzung von 20 Personen. Kriminelle Organisationen dürfen bei einer aktiven Handlung weder aus mehr als 15 Organisationsmitgliedern bestehen, noch mit Zivilisten zusammen agieren. Bei einer passiven Handlung gilt diese Regelung nicht.

    • Ausnahme von der 15 Personenbegrenzung ist die Verteidigung der eigenen Fraktionsbase und das Ausführen eines Systemgegebenen Szenarios (Staatsbank, Überfall Juwelier, Raub Human Labs, Überfall Vespucci Bank etc.)



    ──────────────────────────


    Silence • Ingame-Regelwerk



    Aktueller Stand vom 16.02.2021


    ──────────────────────────


    Die nachfolgenden Spielregeln sind maßgeblich für den Spielfluss entscheidend. Jeder Spieler der auf dem Spieleserver von Silence Roleplay spielt, akzeptiert diese Regelungen. Die Sanktionshöhe bei entsprechenden Regelbrüchen obliegt dem zuständigen Bearbeiter. Grundsätzlich hat jeder Spieler das Recht eine Sanktion durch neutrale Mitglieder erneut prüfen zu lassen oder ggf. einen Entbannungsantrag / Revisionsantrag nach den Kriterien einzureichen. Diese Regeln können sich jederzeit Ändern, jeder Spieler ist dafür verantwortlich sich auf dem neuesten Stand der Regeln zu halten. Bei nicht Einhaltung der Regeln kann ein Spielausschluss erfolgen (zeitlich aber auch permanent).



    Allgemeine Informationen zum Regelwerk





    1. Die hier geschriebenen Paragraphen ergeben das Silence-Regelwerk. Dieses steht über allen Regelwerken.(Beispiel: Leader Regelwerk etc.). Das bewusste Ausnutzen von Grauzonen/Lücken im Regelwerk wird sanktioniert und ist verboten. Grauzonen und Lücken müssen sofort der Administration gemeldet werden.


    2. Gute Regelwerks-Kenntnisse sind Voraussetzung für das Spielen auf Silence Roleplay. Sollten diese Kenntnisse nicht vorhanden sein, schützt dies nicht vor einer Strafe.


    3. InGame-Verwarnungen (Warns) können 3 Monaten nach dem Vergehen durch eine Beantragung im Forum entfernt werden.


    4. Jeder Spieler hat die Möglichkeit bei einem permanenten Bann bzw. 3/3 Warns einen Entbannungsantrag zu stellen.


    5. Um Regelbrüche von Spielern zu melden, habt ihr die Möglichkeit, ein Ticket mit Beweisen (Screenshots/Videos) im Forum zu erstellen. Sollten während einer Roleplay-Situation Regelbrüche stattfinden, muss die Roleplay-Situation trotzdem zu Ende gespielt werden.

    Die Beschwerde muss spätestens 48 Stunden nach dem Vergehen eingereicht werden.

    Videomaterial darf unter folgenden Umständen verwendet werden:



    - Es darf nur Videomaterial (eigenes oder mit Erlaubnis zur Verfügung gestelltes) von Situationen verwendet werden in denen man persönlich betroffen / geschädigt wurde.

    - Videomaterial in dem man persönlich OOC - Beleidigt wird oder Hetze über einen betrieben wird.

    - Bei Massiven Regelverstößen (Massen RDM oder VDM, DUPING, Buguse und Hacking) dürfen jegliche Beweise / Videomaterial für die Beschwerde verwendet werden.


    6. Der Support über IC-Kommunikationsmittel (Handy, Funk, etc.) ist strengstens untersagt.


    7. Das Abwerben von anderen Spielern durch Textform, mündliche Werbung, etc. ist verboten.





    § 1. Accounts




    1. Bei einer Spielzeit von weniger als 90 Stunden in 3 Monaten wird Hausbesitzern ihr Haus administrativ entzogen und öffentlich zum Kauf für aktive User freigeschaltet oder im Forum versteigert. Dies gilt auch für Lagerräume.



    2. Das Handeln mit Ingame-Gütern und/oder Accounts gegen Echtgeld ist verboten und wird mit einem Community Ausschluss sanktioniert. Auch das weitergeben eigener Daten von Silence ist nicht gestattet und wird ebenfalls mit einem Community Ausschluss sanktioniert.

    3. Ihr seid für eure Spiele, Forum sowie Teamspeak-Account's selbst verantwortlich. Sollte ein Dritter damit einen Regelbruch etc. begehen, seid ihr dafür verantwortlich.


    4. An folgenden Orten ist das Abspielen von Sounds, Musik, etc. nur noch auf "Flüstern" in angemessener Lautstärke genehmigt;

    • Alle öffentlichen Garagen
    • Los Santos Police Department
    • Ressourcen und Ressourcen Verarbeiter Spots
    • Krankenhäuser
    • Berufe (Gärtner, Fischer, etc.)


    5. Bis einschließlich Level 8 befindet Ihr Euch in einer Probezeit. In dieser Zeit solltet ihr keine größere Regelverstöße begehen. Die Administration behält sich vor diese Personen Permanent auszuschließen.


    6. Das Abziehen und/oder Klauen von Gutscheinen/Geschenken ist strengstens untersagt. Darunter zählt auch das Klauen von Gutscheinen, die sich in Autos, Flugzeugen Booten etc. befinden.


    7. Das Erstellen von mehreren Accounts (Multiaccounts) ist untersagt. Jedem User steht nur ein Forenaccount mit dem zugehörigen Ingame-Account zu.




    § 2. Respekt und Umgang untereinander



    1. Grundsätzlich gelten Beleidigungen die InGame ausgesprochen werden an den gegenüberstehenden Charakter. Hierunter zählen Beleidigungen die zu dem aktuellen Roleplay sowie Roleplaycharakter passen. Schwere Beleidigungen wie z.b. Hurensohn, Missgeburt, Bastard und viele weitere sind im verhältnismäßigen Maße geduldet. Die Administration behält sich vor extreme Situationen und Beleidigungen zu sanktionieren.



    2. Das Beleidigen, Provozieren, Runtermachen, etc. im /ooc (Out Of Charakter) ist untersagt.

    3. Der /ooc (Out Of Charakter) Chat ist nur für Hinweise außerhalb des Roleplays zulässig.


    4. Jeder Spieler hat seine Rolle so zu richten, dass er andere in Ihrem Rollenspiel weder einschränkt noch drastisch stört.



    § 3. Hacking & Bugusing




    1. Cheating, Hacking, Bugusing oder das Ausnutzen von Desyncs ist untersagt und wird mit einem Community-Ausschluss sanktioniert.


    2. Bugs sind sofort nach deren Entdeckung im Bugtracker einzutragen (Forum). Die Verbreitung von Bugs oder Hacks ist auf allen Plattformen untersagt.

    3. Die Verwendung von nicht genehmigter Spiel-Modifikationen ist untersagt und wird mit einem Community-Ausschluss sanktioniert.

    4. Jegliche Automatisierungen von Spielcontent (bsp: Makros) gilt ebenfalls als Benutzung von Cheats/Hacks oder Bugusing.


    5. Das mutwillige Zerstören von Fahrzeugen mit oder ohne Beweismaterial ist verboten und zählt unter Bugusing, dabei spielt es keine Rolle, wem das Fahrzeug gehört. Darunter zählt auch das absichtliche Zerschießen oder ins Wasser fahren bei Verfolgungsjagden. Die durch diesen Bug erlangten Items werden nachträglich administrativ entfernt.

    6. Hacker/Cheater müssen umgehend InGame über /support oder auf dem Silence Teamspeak gemeldet werden.


    7. Das Decken von Hackern, Cheatern, Personen mit Communityausschluss, Bugusern, etc. wird mit einem Community Ausschluss sanktioniert.


    8. Das Nutzen externer Programme, welche auf den GTA-Prozess zugreifen (z.B. Cheat Engine) oder verdecken könnten (z.B. Sandboxie) ist untersagt und werden mit einem Community-Ausschluss sanktioniert. Hierbei ist es irrelevant ob dessen Nutzen einen Vorteil des Spielers erschafft oder nicht. (Keypresser sind von dieser Regelung ausgenommen)


    9. Visuelle Veränderung, wie Reshade, Natural Vision oder Redux werden geduldet, sofern diese nicht Spielmechaniken verändern oder für Vorteile sorgen. Ebenso trägt jeder Spieler dafür sorge, sofern er einen Mod zur Veränderung der Grafik nutzt, dass seine Hardware entsprechend dies hergibt. Wir geben jedoch keinen Support zu technischen Anliegen, Fragen oder Problemen.


    10. Objekte, welche man setzen und/oder nutzen kann (Attachments, Zeltlager...) dürfen nicht zum Vorteil oder als Blockaden genutzt werden.


    § 4. Roleplay



    1. Jeder Spieler ist dazu angehalten, seinen Charakter im Spiel nach bestem Wissen und Gewissen möglichst lange am Leben zu halten und darf dieses nicht grob fahrlässig gefährden oder verschwenden.

    2. Das Leben eines Charakters ist zu jeder Zeit als sein wertvollstes Gut zu betrachten und materiellen Gütern stets über zuordnen.


    3. Unrealistisches oder nicht dem im Spiel verkörperten Charakter entsprechendes Spielverhalten ist untersagt.


    4. Das Erfinden von nicht tatsächlich im Spiel vorhandenen Gegenständen, Personen oder Eigenschaften zur Vorteilsverschaffung des eigenen oder eines dritten In-Game Charakters (IC) entspricht dem Betreiben von Powergaming und ist untersagt (z.B. Bei einem Überfall "Ich werfe jetzt meinen Schlüssel weg.").


    5. Das Verwenden von Out Of Charakter Informationen zur Vorteilsverschaffung des eigenen oder eines dritten In-Game Charakters (IC) entspricht dem Betreiben von Metagaming und ist untersagt (Beispiel: Erlangung von Aufenthalts Informationen eines anderen Spielers durch einen Stream oder durch andere Kommunikationsmittel).


    5.1 Zu Metagaming zählen untere anderem folgende Punkte:

    - jegliche Kommunikation die eine “Im Spiel” Interaktion ersetzen

    - jegliche Absprachen die einer Vorteilsverschaffung dienen

    - Informationen teilen oder erhalten die aktuelle oder in kurzer Zeit anstehende Situationen oder RP Stränge beeinflussen könnten


    5.2 Ausnahmen bei Metagaming gelten für folgende Punkte:

    - Organisatorische Listen, Dokumentationen

    - Termin Absprachen, sofern diese rein im RP oder organisatorischen Dingen dienen (keine Absprachen/Treffen zum DM oder anderen Aktionen, das müsst ihr IC weitergeben)

    - Teilen von Medieninhalten die keine zukünftige Situationen beeinflussen können und bereits zeitlich vergangen sind.

    6. Wird man von einem Mitspieler in eine Roleplay-Situation mit diesem verwickelt, hat man auf diese auf nachvollziehbare Weise einzugehen, sofern keine zuvor bestehende Roleplay-Situation mit einem anderen Spieler auf unrealistische oder unlogische Weise davon beeinträchtigt wird.


    7. Ohne nachvollziehbaren Roleplay-Grund ist es untersagt, Spieler in ihrer Freiheit, Mobilität oder Handlungsfähigkeit einzuschränken. Gestattete Situationen für diese Einschränkungen wären z.B.: nachvollziehbar begründete Maßnahmen zur Unterbindung von Gewaltausbruch oder Flucht oder nachvollziehbar begründete Entführungen oder Geiselnahmen.

    8. Das bewusste und nicht oder nur mangelhaft begründete Provozieren von Personen/Fraktionen mit der reinen Absicht, künstlich deren Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen ist untersagt (Beispiel: Cop-Baiting, Gang-Baiting).


    9. Das unangekündigte und nicht oder nur mangelhaft begründete, absichtliche Verlassen des Spiels während oder unmittelbar (10 Minuten) nach einer Roleplay- oder Deathmatch-Situation (s.g. Combat-Logging) ist untersagt. Insbesondere beim Bemerken eines Desyncs ist dies vor dem Ausloggen eindeutig im /ooc bekannt zu geben. Hierzu zählt auch das Einparken eines Fahrzeugs in eine Garage während oder unmittelbar (10 Minuten) nach einer Roleplay- oder Deathmatch-Situation.

    10. Es darf niemals mit einer Administrativen Beschwerde gedroht werden. Zum Drohen gehören auch Begrifflichkeiten wie z.B.: "Wir sehen uns oben", "Ich geh in die Suppenküche", "Dashcam/Knopfkamera läuft" oder ähnliche.


    11. Es darf niemals indirekt oder direkt auf das Regelwerk hingewiesen werden. Dazu zählt auch das Andeuten, Zitieren oder Erwähnen von geltenden Ingame-Regeln zur eigenen Vorteilsverschaffung. (Beispiel: "Warum schießt du Ohne Schussankündigung?!").

    12. Anstößiges Roleplay, wie z.B. extrem detaillierte Folter oder Zerstückelung, schwere sexuelle Belästigung oder vergleichbare Tätigkeiten, ist ohne die explizite, im /ooc unmissverständlich ausgesprochene Zustimmung aller aktiv und passiv daran beteiligten und im Umfeld des Geschehens befindlichen Spieler strikt untersagt. Eine von einem Teilnehmer zuvor geäußerte Einwilligung zum Betreiben genannter Tätigkeiten kann von diesem jederzeit widerrufen werden, woraufhin das derart stattfindende Roleplay augenblicklich abzubrechen und die Situation aufzulösen ist.


    13. Die Wahl des RP-Namens ist Roleplay-konform zu wählen. Unzulässig sind Wortspiele, wirre Buchstabenkombinationen (sahdjk_hagsd) oder Namen wie Cyber_Killerxx, Headshot_Boiiii oder ähnliche.

    14. Externe Mittel (Videos, Bilder, Sprachaufnahmen, etc.) sind im Roleplay und bezogen auf den Charakter (z.B. für Fraktionsinterne Sanktionen) untersagt.


    15. Das AFK-Gehen (Away From Keyboard) über längere Zeiträume (ab 5 Minuten) ist untersagt.

    16. Wer gefesselt oder im schwer verletzten Zustand ist, darf weder Funk, noch Telefon, noch andere Kommunikationsmittel nutzen.


    17. Maskierte Spieler dürfen im Roleplay nicht anhand ihrer Stimme erkannt werden, wenn diese dadurch einen Nachteil in der Roleplay Situation haben ( Beispielsweise Wanted Vergabe, Blacklist, Überfälle etc.).

    18. Das Spammen von Nachrichten auf dem Server (Taxi Meldungen, Werbungen, OOC-Chat, etc.) ist untersagt.

    19. Die Werbung am LifeInvader darf nur für Ankäufe/Verkäufe, Dienstleistungen und Eventankündigungen verwendet werden. Es muss immer eine Handynummer angegeben werden.


    20. Im Falle eines Gamecrashs muss jeder Partei vor Wiederaufnahme der Roleplay-Situation eine angemessene Reaktionszeit von 10 Sekunden gewährleistet werden.


    21. Ein Server Restart (Sonnenwende) unterbricht nicht die aktuell laufende Roleplay-Situation.


    22. Bevor man eine Person fesselt, bzw. in Handschellen legt, ist dies anzukündigen. Dem zu fesselnden Spieler ist eine angemessene Reaktionszeit zu gewähren.

    Einem getazerten Spieler muss das Anlegen von Handschellen nicht angekündigt werden. Handschellen und Fesseln dürfen nur am Rücken eines Spielers angelegt werden (Person A muss hinter Person B stehen, um die fesseln bzw. Handschellen anlegen zu können).



    23. Sollte man sich in einer laufenden RP-Situation befinden, so ist es untersagt zu einem Gewässer zu fahren, um dort ausschließlich das Wasser zu nutzen, um zu flüchten.


    24. Der Diebstahl von Gegenständen (zinken/ausrauben) ist nur unter folgenden Bedingungen erlaubt:


    - "Zinken" darf man erst ab Level 10

    - die gezinkte Person muss mindestens Level 10 erreicht haben

    - Zum reinen "schaden" ist ein Überfall nicht gestattet, die erbeuteten Gegenstände müssen mitgenommen werden. (kein "Ich mach den nackt, soll er alles fallen lassen")

    - Es darf kein Bargeld oder Items die unter § 1.6 Gutscheine etc. fallen, entwendet werden.

    - Es muss eine "Interaktion" stattfinden, dh. an einen offenen Kofferraum dürft ihr euch nicht bedienen.


    Verboten ist...


    - stehlen von Fahrzeuginventaren

    - stehlen von Lagerinventaren

    - stehlen von Hausinventaren

    - stehlen von Geldwerten (Grünes Geld)

    - stehlen von Gutscheinen jeglicher Art

    - stehlen von Verträgen


    Insofern eine sinnvolle Begründung besteht, ist das Stehlen von folgendem erlaubt:


    - Spielerinventaren

    - Schwarzgeld im Inventar oder an der Person

    - Spielerwaffenrad (Waffen im Inventar und angelegt)



    25. Das ununterbrochene, massive Abziehen / Zinken anderer Spieler ohne vernünftigen Rp- Hintergrund ist verboten. Das Highteam behält sich vor Spieler die dies massiv ausnutzen, vom Spielgeschehen auszuschließen.



    26. Driveby auf Fußgänger ist nur dann erlaubt, wenn man dieses als letztes Verteidigungsmittel zum Flüchten nutzt. Das bewusste Verbleiben im Fahrzeug, um sich einen Vorteil (Mobilität & Schutz) in einem Schusswechsel zu verschaffen, ist verboten (UNRP).



    26. b) Das Driveby mit automatischen Waffen (MicroSMG...) aus Fahrzeugen ist verboten. (Hierrunter zählt keine Hauptwaffen wie z.B. Assaultrifle, Carbinerrifle etc.., Motorräder bleiben davon unberührt)


    27. Zivilisten ist es untersagt, sich Schutz bei Badfraktionen zu suchen, um in einer aktiven Situation mit einer anderen Fraktion oder der Polizei einen Vorteil zu gewinnen. Hierzu zählt auch das betreten eines Barrios/ einer Hood/ eines Anwesens einer Badfraktion


    28. Das springen mit Motorrädern in und aus dem Staatsgefängnis über die Zäune ist verboten! (UNRP).


    29. Spätere Rache-Akte bezüglich einer Beschwerde (Supportfall) sind strengstens untersagt




    § 5. Deathmatch



    1. Als Deathmatch wird jede Handlung deklariert, die einen physischen Angriff oder eine Kampfhandlung darstellt.


    2. Deathmatch darf nur betrieben werden wenn:

    • ein realistischer, nachvollziehbarer und aus dem Roleplay ersichtlicher Grund dafür vorliegt (z.B. begründete Exekution, Abwehren einer tödlichen Bedrohung, realistische Widerstandsleistung gegen Staatsbeamte, zur Selbstverteidigung, Flucht).
    • betroffene Spieler in einem Systemgebundenen Szenario beteiligt sind (z.B. Blacklist-Einträge Gangwar-Gebiets Kämpfe oder Fraktionskriege).


    3. Vollständig unbegründetes Deathmatch, s.g. Random Deathmatch (RDM) oder Sinnloses Deathmatch (SDM) ist untersagt.

    4. Das Betreiben von Vehicle Deathmatch (VDM) beschreibt die bewusste Benutzung von Fahrzeugen zum absichtlichen Angriff auf Spieler und ist untersagt.

    • Ausnahme: Spieler sitzt in seinem Auto, möchte flüchten, vor seinem Auto steht eine oder mehrere Person, so darf er diese einmalig überfahren werden um zu flüchten (wenn die Situation es zulässt).
    • Ausnahme: Sollte eine Person zu Fuß flüchten, ist das einmalige leichte Anfahren erlaubt, um die Person zum Stoppen zu bringen.
    • Generell ist das Pitten von Fahrzeugen wie z.B. im Rahmen einer Verfolgungsjagd und seiner Verfolger erlaubt, hierbei gibt es jedoch folgende Regelungen:

      - Das bewusste Durchfahren einer Fahrzeugkolonne und/ oder Absperrung ist einmalig zur Flucht erlaubt.

      - Einzelne Fahrzeuge einer fahrenden oder stehenden Fahrzeugkolonne dürfen aus taktischen Gründen ebenso gepittet werden. (Hierbei legen wir den Wert auf einzelne. Bedeutet: nicht mehrmals hintereinander einzelne, außer die Fahrzeuge flüchten)

      - Sobald eine der beiden Parteien die Fahrzeuge verlässt, ist das Pitten von Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe zu den Personen verboten.

      - Sofern eine Fahrzeugkolonne oder eine Absperrung unausweichlich ist, gilt dies nicht als VDM.



    5. Alle bewaffneten Fahrzeuge der US Army dürfen sich nur für Rollenspiel-Zwecke, außerhalb der US Army Base bewegen.

    • Bewaffnete Flugzeuge dürfen über der Stadt fliegen, jedoch keinen Gebrauch der Waffen machen.


    6. Spawnkilling ist untersagt.



    § 6. Wiedererstattungen



    1. Administrative Erstattungen von Geld, Fahrzeugen, Inventar-Items oder sonstigen In-Game-Gütern finden nur bei Vorlage eines eindeutigen Video-Beweises für das inkorrekte Verschwinden des zu erstattenden Guts statt.


    2. Die Administration behält sich das Recht vor, von Erstattungen für in der Vergangenheit negativ aufgefallene Spieler abzusehen.

    3. Wenn der die Wiedererstattung beantragende Spieler ein oder mehrere In-Game-Güter in Verbindung mit einem von ihm dabei begangenen Regelbruch verliert, ist eine Erstattung pauschal ausgeschlossen.



    4. Für verlorene In-Game-Güter, deren Verschwinden mit einem Server-Crash oder -Restart oder Datenbank-Rollback in Verbindung gebracht werden kann, ist eine Erstattung pauschal ausgeschlossen.

    5. Der Wert für eine Wiedererstattung muss einen Betrag von mindesten 50.000$ erreichen. Andernfalls können diese durch den enormen Mehraufwand abgelehnt werden.



    6. Erstattungen erfolgen nur über das Ticket-System im Forum.



    7. Eine Erstattung muss spätestens nach 48 Stunden des Verlustes beantragt werden.



    8. Eine Erstattung zwischen zwei Spielern, die infolge eines Regelbruches abgemacht worden ist, gilt in keinerlei Hinsicht als RP. Sollte man sich gerade in einer solchen Erstattung befinden, so ist dies im OOC-Chat anderen Spielern ggf. mitzuteilen.




    § 7. Zusammenschluss ziviler Spieler (Gruppen)



    1. Unter einer Gruppe ist ein Zusammenschluss von zivilen Spielern mit der gleichen Absicht zu verstehen.


    2. Gruppen genießen keinen Sonderstatus und gelten nach Regelwerk generell als Zivilisten.


    3. Eine Gruppe von Spielern darf bei einer aktiven Handlung (z.B. ein Angriff, Überfall, Raub) weder aus mehr als 7 Personen bestehen noch mit einer Fraktion agieren. Bei einer passiven Handlung gilt diese Regelung nicht.


    4. Ein absichtliches Sammeln, um die 7-Mann-Regel zu umgehen, mit dem Wissen, dass eine Gefahr bevorsteht, ist untersagt.


    5. Zusammenschlüsse sind nicht limitiert, wenn man sich auf Cayo Perico abseits des Airports befindet und gegen den Staat agiert. (Schussankündigung ist dennoch hier eine Vorraussetzung)


    § 8. Überfälle & Schusswaffengebrauch




    1. Wer einen anderen Spieler überfällt, hat für die gesamte Dauer des Überfalls auf nachvollziehbare Weise Kontakt mit dem überfallenen Spieler zu halten.

    2. Der Einsatz von Schusswaffen gegen einen Mitspieler muss realistisch nachvollziehbar und durch einen vorab stattgefundenen Auslöser (z.B. eine Provokation oder Bedrohung) gerechtfertigt sein.


    3. Vor dem Gebrauch von Schusswaffen muss zuvor stets eine Warnung mit anschließend angemessener Reaktionszeit (mindestens 5 Sekunden) auf diese ausgesprochen werden, es sei denn:

    • Zur Selbstverteidigung
    • Eine Reaktion erfolgt innerhalb der 5 Sekunden
    • Bei Geiselnahmen zählt hierbei die erste Forderung als Ankündigung, da man damit das Leben der Geiseln indirekt bedroht.

    • Bei dem Schusswaffengebrauch auf Fahrzeuge reicht eine Zuwiderhandlung einer Aufforderung mit angemessener Reaktionszeit aus.


    4. Die bei einem Überfall vom Räuber geforderten Güter dürfen nur aus in Inventaren lieferbaren Items des Opfers bestehen.

    Bei einer Hinrichtung (Regeln für Hinrichtung beachten) und einer gleichzeitigen Itemabnahme dürfen nur Items aus dem unmittelbaren Inventar des Spieler entnommen werden. (keine Fahrzeuge)


    5. Überfallene Spieler dürfen nicht hingerichtet werden, sofern diese kooperieren.


    6. Die Befreiung von Untersuchungshäftlingen aus dem Police Department ist unter deutlicher Ankündigung von der Bereitschaft zur Waffengewalt und angemessener Reaktionszeit (mindestens 30 Sekunden) auf diese gegenüber den dort zu diesem Zeitpunkt befindlichen Polizisten gestattet.


    7. Spieler bis einschließlich Level 3 gelten als Anfänger und stehen unter s.g. Noobschutz. Ortsunabhängig darf ein Anfänger nicht länger bedroht, ausgeraubt, gekidnappt, be- oder erschossen werden, nachdem er auf sein Level durch Vorlage seines Personalausweises (X-Taste -> Personalausweis zeigen) hingewiesen hat, es sei denn:

    • Er ist der Provokateur oder Verursacher der zur Bedrohung, Ausbeutung, Kidnapping, Be- oder Erschießung führenden Situation.
    • Er widersetzt sich der Staatsgewalt.



    8. Bei Überfällen dürfen Personen nur getötet werden, wenn Sie unaufgefordert zum Handy oder Funkgerät greifen. Das bloße Sprechen darf nicht als Grund zur Tötung genutzt werden und gilt als PowerRP. (Beispiel: Person A überfällt Person B mit der Aussage: "Ein Wort und du bist tot", Person B sagt "beruhige dich mal" und wird dafür erschossen.)

    Sollte der Überfallene beleidigend oder stark unkooperativ sein, so gelten die in §8 Abs. 2 bzw. 3 festgeschriebenen Bestimmungen zum Schusswaffengebrauch.


    9. Driveby aus einem Helikopter auf Fahrzeuge jeglicher Art ist erlaubt, Personen die sich jedoch außerhalb von Fahrzeugen befinden, dürfen nicht aus dem Helikopter beschossen werden. Sollte jedoch das Feuer auf den Helikopter eröffnet werden so darf der Helikopter auch auf Person außerhalb von Fahrzeugen schießen.



    § 9. Forderungen



    1. Bei Geiselnahmen/Erpressungen etc. müssen die Forderungen realistisch gehalten werden. Jedes Leben ist gleich viel Wert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um einen hochrangigen Polizisten oder einen Zivilisten geht.



    Folgende Richtwerte dürfen nicht überschritten werden:

    • Maximale Lösegeldforderung: 100.000$ (Für alle Geiseln)
    • Maximale Waffenkisten: 10 Stück (Für alle Geiseln)
    • Maximaler Sachwert: 100.000$ (Für alle Geiseln) z.B. 100 Smartphones x 500$ = 50.000$

    Ausnahme hierbei ist eine Entführung verschiedener Regierungsmitglieder:

    • Parlamentsvorstand - Lösegeldforderung bis max 1.500.000$
    • Parlamentarier, Rang 12 (LSPD, FIB, Army), 10+ Regierung - Lösegeldforderung bis max 750.000$
    • Rang 11 (LSPD, Army, FIB) oder Minister (9+ Regierung) - Lösegeldforderung bis max 400.000$


    2. Das gleichzeitige Fordern von Lösegeld und Sachgütern ist nicht gestattet.



    3. Waffenkisten dürfen nur gefordert werden, wenn die Army an der RP Situation beteiligt ist.



    4. Es dürfen nur direkt beschaffbare Items gefordert werden. Illegale Items/Gegenstände nicht gefordert werden. (z.B. Meth, Ephedrin) Ausgenommen sind Waffenkisten.



    § 10. New Life



    Sollte eine Person nicht rechtzeitig behandelt werden können, so fällt diese in ein Koma und wird vom Notfallmediziner behandelt. Nach Ablauf der Behandlungsdauer spawnt die Person am nächstgelegenen Krankenhaus.


    1. Der Wiedereinstieg nach der Behandlung durch den Notfallmediziner verursacht beim Betroffenen einen Kurzzeitgedächtnisverlust:

    Jegliches Wissen über beteiligte Personen, ihre Namen und ihr Aussehen sowie sonstige Informationen, welche in der Roleplay-Situation, die zum Koma des Betroffenen geführt haben, dürfen nicht für das weitere Spielgeschehen verwendet werden.


    2. Beim Erwachen aus dem Koma ist eine erneute Beteiligung an der laufenden RP-Situation nicht gestattet, unabhängig von einer möglicherweise eingetretenen örtlichen Verlagerung der Situation. (Durch das Koma ist man noch zu sehr geschwächt)


    3. Beteiligte Personen dürfen dem aus dem Koma erwachten Spieler von der Situation anschließend berichten.

    Ausnahme: Bloodouts oder im RP-fundierte Hinrichtungen. (Du erinnerst dich, dass du umgeschossen wurdest, das Gedächtnis an den direkten RP-Strang verlierst du jedoch unwiederbringlich)


    4. Die New Life-Regel ist außer Kraft gesetzt:

    im Rahmen eines administrativen Support-Falls (Tod durch einen Spielfehler, Administrative Wiederbelebung).


    5. Sofern der Betroffene in einer RP-Situation verletzt wird und ins Koma fällt, dürfen ihm darauf keine Wanteds mehr gegeben werden.


    6. Das absichtliche Abcampen von Krankenhäusern um spawnende Personen abzufangen ist verboten.